Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Nach der Blamage rechnen Gündogan und Neuer ab

WELT-Logo WELT 23.11.2022
Die deutsche Nationalmannschaft blamiert sich zum WM-Auftakt gegen Japan. Trotz Führungstor und zahlreicher Chancen gibt Deutschland das Spiel in nur acht Minuten komplett aus der Hand. Die Highlights im Video. Quelle: ARD © ARD Die deutsche Nationalmannschaft blamiert sich zum WM-Auftakt gegen Japan. Trotz Führungstor und zahlreicher Chancen gibt Deutschland das Spiel in nur acht Minuten komplett aus der Hand. Die Highlights im Video. Quelle: ARD

Die Spieler der deutschen Nationalmannschaft haben mit frustriert auf die Auftaktniederlage bei der Fußball-WM in Katar reagiert. Vor allem Ilkay Gündogan, der beim 1:2 gegen Japan die Führung erzielt hatte, fand sehr deutliche Worte, die einer Abrechnung mit der Einstellung einiger Mitspieler glich. Deutschland hatte einen sicher geglaubten Sieg noch aus der Hand gegeben. Die Stimmen zum Spiel.

Ilkay Gündogan sagte in der ARD: „Wir haben es Japan zu einfach gemacht. Gerade beim zweiten Tor, ich weiß nicht, ob jemals bei einer WM ein einfacheres Tor erzielt wurde. Das darf nicht passieren. Man hat das Gefühl, dass vorn nicht jeder den Ball haben wollte.“ Und weiter: „Wir sind bei der WM dabei. Manu hat uns ein paar Mal gerettet. Wir hatten unglaubliche Torchancen, haben es aber nicht gemacht.“

Auch Manuel Neuer kritisierte seine Abwehr ungewöhnlich scharf: „Wir haben den Gegner stark gemacht. Wenn man keine Pässe mit Aussagen nach vorn gibt, bekommt man die Retourkutsche. Wir haben gedacht, dass wir das irgendwie über die Bühne bekommen. Das ist eine riesige Enttäuschung, wir sind frustriert. Jetzt haben wir den Salat. Gegen Spanien müssen wir es besser machen und zeigen, welches Potenzial wir haben.“

Thomas Müller: „Wir waren absolut überlegen und haben ein gutes Spiel gemacht. Mit dieser nicht vorhandenen Effizienz vorn und hinten ist es schwierig, Spiele zu gewinnen. Ich bin noch etwas ratlos. So wie das Spiel gespielt wurde, geht man meistens als Sieger hervor. Wir müssen schauen, dass wir das abschütteln. Wir müssen gegen Spanien gewinnen, diesen Druck wollten wir uns gegen Spanien nehmen.“

Bundestrainer Hansi Flick: „Wir sind brutal enttäuscht. Wir sind zu Recht mit 1:0 in Führung gegangen, das war mehr als verdient. Wir haben viele Torchancen nicht gemacht. Da muss man einfach sagen, da hat Japan uns, was die Effizienz angeht, klar geschlagen. Die individuellen Fehler, die wir gemacht haben, dürfen einfach nicht passieren. Wir müssen die Spieler jetzt aufbauen. Wir werden keine schöne Heimreise haben, weil jeder das jetzt im Kopf hat und sich jeder ärgert, dass wir das Spiel heute nicht gewonnen haben. Wir haben noch zwei Spiele.“

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von WELT

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon