Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Ronaldo bei Portugal-Remis verletzt - Hohe Siege für Frankreich und England

AFP-LogoAFP 26.03.2019 Von Marco HEIBEL
Ronaldo musste verletzt ausgewechselt werden © Bereitgestellt von AFP Ronaldo musste verletzt ausgewechselt werden

Die nächsten Favoritensiege für Weltmeister Frankreich und England, der nächste Rückschlag für Europameister Portugal - und große Sorge um Superstar Cristiano Ronaldo: Der fünfmalige Weltfußballer wurde beim 1:1 (1:1) des Titelverteidigers gegen Serbien am 2. Spieltag der EM-Qualifikation mit einer Oberschenkelverletzung ausgewechselt. Portugal blieb damit nach dem 0:0 in der Ukraine in der Gruppe B erneut ohne Sieg.

Dagegen feierte die Equipe Tricolore beim 4:0 (1:0) gegen den EM-Viertelfinalisten Island den zweiten Sieg und setzte sich gemeinsam mit der türkischen Auswahl an der Spitze von Gruppe H fest.

Samuel Umtiti (12.), Olivier Giroud (68.) nach einer Hereingabe des Stuttgarter Bundesligaprofis Benjamin Pavard, Superstar Kylian Mbappe (78.) und Antoine Griezmann (84.) trafen im Stade de France für den klar überlegenen Favoriten. Zum Auftakt hatte die Mannschaft von Trainer Didier Deschamps am Freitag 4:1 in der Republik Moldau gewonnen.

Gegen eben diesen Gegner hatten die Türken am Montag in Eskisehir beim 4:0 (2:0) keinerlei Probleme. Der in Neuwied geborene Fenerbahce-Profi Hasan Ali Kaldirim (24.), der frühere Frankfurter Cenk Tosun (26., 53.) und der Düsseldorfer Bundesligaverteidiger Kaan Ayhan (70.) mit seinem ersten Länderspieltor trafen vor den Augen von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan. Stürmerstar Burak Yilmaz verschoss in der 53. Minute zudem einen Foulelfmeter. Albanien holte indessen seine ersten drei Punkte durch den 3:0 (1:0)-Erfolg in Andorra.

Beliebt auf MSN

Der rasante Niedergang des WM-Wunderteams

Nach Zverevs Trennung könnte es schmutzig werden

Wieder Rassismus-Vorfall bei Länderspiel gegen Serbien?

England drehte in Montenegro einen Rückstand, siegte unter dem Strich auch in der Höhe verdient 5:1 (2:1) und behauptete damit die Tabellenspitze in Gruppe A. Michael Keane (30.), Ross Barkley (39./59.), WM-Torschützenkönig Harry Kane (71.) und Raheem Sterling (81.) trafen drei Tage nach dem souveränen 5:0 gegen Tschechien für den WM-Vierten, Marko Vesovic (17.) hatte den Außenseiter überraschend in Führung gebracht. Der vom deutschen Rekordmeister Bayern München umworbene Callum Hudson-Odoi kam bei seinem ersten Startelfeinsatz für das Mutterland des Fußballs zu einem Assist. Im Parallelspiel trennten sich der Kosovo und Bulgarien 1:1 (0:1).

In Lissabon kam Portugal gegen die Serben, die am vergangenen Mittwoch in Wolfsburg gegen die deutsche Mannschaft in aller Freundschaft ein 1:1 erreicht hatten, nicht über ein Remis hinaus. Kapitän und Juventus-Star Ronaldo musste bereits in der 31. Minute vom Platz. Eine Diagnose stand zunächst aus.

Die Serben gingen durch einen verwandelten Foulelfmeter von Ajax-Star Dusan Tadic in der 7. Minute in Führung. Rui Patricio hatte mit einer Attacke gegen den Frankfurter Bundesligaprofi Mijat Gacinovic, der verletzungsbedingt in der 21. Minute ausgewechselt werden musste, den Strafstoß verursacht. Danilo (41.) rettete Portugal mit dem Dortmunder Profi Raphael Guerreiro in der Startelf immerhin noch einen Punkt.

Die Ukraine mit dem Schalker Jewgeni Konopljanka in der Anfangsformation feierte einen schmeichelhaften 2:1 (1:1)-Sieg bei Außenseiter Luxemburg. Viktor Tschigankow (40.) und ein Eigentor von Gerson Rodrigues (90.+3) verhinderten für die Gäste eine Blamage. David Turpel (34.) hatte Luxemburg in Front gebracht. Litauen hatte in der Fünfergruppe spielfrei.

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon