Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

So erlebte Kovac seine Rückkehr nach Frankfurt

sport1.de-Logo sport1.de 01.08.2020 SID

Eintracht Frankfurt trennt sich von Niko Kovacs' neuem Team remis. Bis zum Europa-League-Spiel gegen Basel wartet auf die Eintracht noch viel Arbeit.

Eintracht Frankfurt erreichte gegen Ex-Trainer Niko Kovac und AS Monaco ein Unentschieden © imago Eintracht Frankfurt erreichte gegen Ex-Trainer Niko Kovac und AS Monaco ein Unentschieden

Bundesligist Eintracht Frankfurt hat sich beim Wiedersehen mit seinem Ex-Trainer Niko Kovac noch nicht in Europacup-Form präsentiert - doch auch Kovac erlebte seine Rückkehr an alter Wirkungsstätte mit gemischten Gefühlen:

Gegen die AS Monaco kamen die Hessen in der Generalprobe für das Achtelfinal-Rückspiel der Europa League beim FC Basel (6. August) nur zu einem 1:1. Goncalo Paciencia (58.) traf an seinem 26. Geburtstag für Frankfurt, Anthony Musaba (85.) glich spät aus.

NÄCHSTES
NÄCHSTES

Vorausgegangen war dabei ein böser Patzer von SGE-Verteidiger Evan N'Dicka. Seinen viel zu kurzen Rückpass erlief Willem Geubbels. Dessen Schuss konnte Kevin Trapp noch abwehren, beim Abpraller war der Eintracht-Torwart dann jedoch machtlos. 

NÄCHSTES
NÄCHSTES

DAZN gratis testen und die Europa League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Nach Abpfiff fand Kovac viele lobende Worte für seine frühere Mannschaft, die er  für das anstehende Duell gegen Basel gut aufgestellt sah.

Kovac sieht Eintracht gut aufgestellt 

"Man hat gemerkt, dass die Eintracht eingespielt ist und schon einige Jahre unter Adi Hütter Automatismen entwickelt hat", sagte der 48-Jährige, der - wie so oft in seiner Frankfurter Zeit - ein graues Trainingsshirt trug.

Der Formtest gegen die Monegassen und Kovac, der mit der SGE 2018 den DFB-Pokal gewonnen hatte, besaß aber nur bedingt Aussagekraft: Weil sich Frankfurt erst seit Mittwoch im Mannschaftstraining befindet und Trainer Hütter wie angekündigt in der Pause kräftig durchwechselte.

In der besseren ersten Halbzeit durfte dabei fast ausschließlich die Mannschaft ran, die am Donnerstag in Basel wohl auch das 0:3 aus dem Hinspiel drehen soll.

Nur Spielmacher Daichi Kamada und Abräumer Sebastian Rode gehörten von den Stammkräften zu jener Elf, die im zweiten Durchgang ihre Bewährungschance erhielt.

Kovac kehrt nach Frankfurt zurück

Kovac, der am 19. Juli als Trainer des achtmaligen französischen Meisters präsentiert worden war, kehrte zum ersten Mal seit dem 2. November 2019 an den Main zurück.

Damals hatte er als Coach des FC Bayern eine heftige 1:5-Pleite kassiert, es war der Anfang vom Ende beim Rekordmeister - am Tag danach wurde er entlassen. An der Cote d'Azur will Kovac nun ein Team formen, das Serienchampion Paris Saint-Germain im Kampf um die Meisterschaft herausfordern kann.

"Wir haben eine harte Trainingswoche hinter und noch viel Arbeit vor uns. Trotzdem sind wir guter Dinge, zum Saisonstart am 23. August vorbereitet zu sein", so Kovac.

Der Kroate, der nach SPORT1-Informationen entgegen zunächst anders lautenden Meldungen vom Samstag nicht als TV-Experte bei RTL die Spiele der deutschen Nationalmannschaft begleiten wird, scheint sich an seine neue Heimat scheint bereits gewöhnt zu haben: Während des Spiels gab Kovac lautstark Kommandos auf französisch, rief immer wieder "Allez" (zu deutsch: Vorwärts).


Galerie: Nach Bayer-Aus: Ex-Nationalstürmer findet neuen Job (sport1.de)

| Anzeige
| Anzeige

MEHR VON SPORT1

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon