Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Formel E Seoul 2022: Regen-Pole für Rowland - Evans vor Vandoorne

motorsport.com-Logo motorsport.com 13.08.2022 Markus Lüttgens
Formel E Seoul 2022: Regen-Pole für Rowland - Evans vor Vandoorne © Bereitgestellt von motorsport.com Formel E Seoul 2022: Regen-Pole für Rowland - Evans vor Vandoorne

Oliver Rowland (Mahindra) hat am Samstag bei nassen Bedingungen das Qualifying zum ersten Rennen des Saisonfinales der Formel-E-WM 2022 in Seoul gewonnen und wird damit von der Poleposition ins vorletzte Saisonrennen starten.

Der Brite setzte sich im Finale der Duellphase gegen Lucas di Grassi (Venturi) durch, nachdem er zuvor in Gruppe B auf Rang zwei gefahren und in den Duellen Sergio Sette-Camara (Dragon-Penske) und Pascal Wehrlein (Porsche) bezwungen hatte.

Fotos Formel E Seoul 1

Ergebnisse Formel E Seoul 1

Im Zweikampf der beiden Titelrivalen Stoffel Vandoorne (Mercedes) und Mitch Evans (Jaguar) hatte im Qualifying der Neuseeländer Evans die Nase vorne. Er musst sich im ersten Halbfinale zwar di Grassi geschlagen geben, startet als Dritter aber vier Positionen vor dem Meisterschaftsführenden Vandoorne.

Evans musste nach der Gruppenphase des Qualifyings allerdings kurz zittern, denn zunächst war seine schnellste Rundenzeit von der Rennleitung gestrichen worden. Der Vorwurf: Evans habe die Mindeststandzeit von 100 Sekunden unterschritten, als er während einer Unterbrechnung der Session an die Box gefahren war.

Dadurch war Evans kurzzeitig nur auf Rang sechs klassiert und hätte den Einzug in die Duellphase verpasst. Nach kurzer Untersuchung wurde die Strafe aber zurückgenommen, sodass Evans als Viertschnellster der Gruppe B ins Viertelfinale einzog.

Wehrlein zeigte im Qualifying erneut eine gute Leistung. Er setzte sich im Viertelfinale deutlich gegen Vandoorne durch, musste sich im Halbfinale dann aber dem späteren Polesetter Rowland geschlagen geben. Auf Startplatz vier steht Wehrlein aber deutlich vor seinen beiden deutschen Landsleuten.

Maximilian Günther (Nissan-e.dams) fuhr in Gruppe B auf Rang neun und wird von Platz 17 starten. Für Andre Lotterer verlief das Qualifying einmal mehr enttäuschend. Der Porsche-Pilot landete in Qualifying-Gruppe A auf dem letzten Rang und wird das vorläufig vorletzte Rennen seiner Formel-E-Karriere von Position 20 in Angriff nehmen.

Pünktlich zu Beginn des Qualifyings hatte Regen eingesetzt, der im Verlauf der Session immer stärker wurde. Im Tagesverlauf ist für Seoul weiterer Regen vorhergesagt.

Das erste Rennen des Double-Header von Seoul wird um 9:00 Uhr MESZ gestartet.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von motorsport.com

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon