Durch Nutzung dieses Diensts und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Lauda: Ohne Hamilton hätten wir Barcelona nicht gewonnen

Formel1.de-Logo Formel1.de 15.05.2017 Sven Haidinger
Auf der Jagd: Lewis Hamilton, rechts, kämpfte am 14. Mai 2017 in Barcelona Sebastian Vettel nieder.: Auf der Jagd: Lewis Hamilton kämpfte Sebastian Vettel nieder © xpbimages.com Auf der Jagd: Lewis Hamilton kämpfte Sebastian Vettel nieder

Warum Niki Lauda der Ansicht ist, dass nur Lewis Hamilton diesen Grand Prix gewinnen konnte und es für Technikchef James Allison "nichts Besseres gibt".

Mit einer genialen Strategie hat Mercedes Ferrari in Barcelona den Sieg weggeschnappt. Niki Lauda glaubt aber, dass der Triumph vor allem Lewis Hamilton zuzuschreiben ist. "In Wirklichkeit hat der Lewis heute gewonnen. Das muss man ganz klar sagen", sagt der Mercedes-Aufsichtsratsvorsitzende. "Er hat gekämpft wie ein Löwe. Hätten wir ihn nicht, dann wären wir heute nicht Sieger gewesen."

Die Formel-1-WM 2017 steht ganz im Zeichen des Duells der Giganten: Nach dem Europa-Auftakt in Barcelona haben Sebastian Vettel und Lewis Hamilton je zwei Siege auf dem Konto. Vorteil Vettel: sechs Punkte mehr. Vorteil Hamilton: die vielleicht besseren technischen Updates. GP Spanien, Highlights 2017

Zumal es im Duell um den Sieg gegen niemand Geringeren ging als gegen den viermaligen Weltmeister Sebastian Vettel, den Hamilton in der 44. Runde niederkämpfte. "Das war ein Kampf der zwei besten Fahrer, und zum Glück hat mein Lewis die Nase vorn behalten", sagt Lauda nicht ohne Stolz.

Hamilton hatte beim Start von der Pole das Nachsehen gegen den Ferrari-Piloten, nach dem ersten Boxenstopp sah er auf Medium-Reifen schon wie der sichere Verlierer des Duells aus, doch dann bremste zunächst Teamkollege Valtteri Bottas Vettel ein, ehe man die Virtual-Safety-Car-Phase nutzte, um wertvolle Sekunden gutzumachen. Am Ende nutzte Hamilton seinen Reifenvorteil, um Vettel auf der Strecke zu überholen.

Großer Preis von Spanien

Ein Sieg, der auch bei Neo-Mercedes-Technikchef James Allison für Euphorie sorgt: "Siege sind immer schön, aber wenn du nach einem richtigen Schwergewichts-Kampf über die vollen zwölf Runden auf diese Art und Weise gewinnst, dann gibt es nichts Besseres."

Zumal es ein Triumph auf allen Ebenen war und "du auf dem Weg dorthin alle möglichen Fragen über den Reifenabbau, die anderen Teams und das Fahrzeugverhalten beantwortet hast und dann einen Fahrer am Höhepunkt seines Könnens erlebst, wie es heute bei Lewis der Fall gewesen ist".

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Formel1.de

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon