Durch Nutzung dieses Diensts und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Marco Melandri: Seine Favoriten für den MotoGP-Saisonauftakt

Motorsport-Total.com-Logo Motorsport-Total.com 18.03.2017 Juliane Ziegengeist
Marco Melandri rechnet mit einer spannenden MotoGP-Saison 2017 © Ducati Marco Melandri rechnet mit einer spannenden MotoGP-Saison 2017

Zwar ist Marco Melandri dank seines Superbike-Engagements bei Ducati selbst wieder schwer beschäftigt und hat bereits vier Rennen hinter sich gebracht - drei davon sehr erfolgreich. Die MotoGP verfolgt der Italiener aber dennoch aufmerksam und ist sich für den bevorstehenden Saisonauftakt am 26. März 2017 in Katar sicher: "Es wird eine spannende Saison. Es hat einige Änderungen gegeben und wir werden tolle Rennen sehen", so Melandri gegenüber 'gpone.com'.

Auf ein mögliches Podium für den Großen Preis von Katar will sich der 34-Jährige nicht festlegen, glaubt aber, "Bautista wird eine der Überraschungen sein". Der Aprilia-Pilot hatte bereits beim letzten MotoGP-Test in Katar auf sich aufmerksam gemacht. Als Favorit auf den Sieg nennt er - wie schon das halbe MotoGP-Paddock - Testüberflieger Maverick Vinales, der in Katar sowohl auf eine schnelle Runde als auch im Longrun überzeugte.

"Vinales hat jeden überrascht, er ist wirklich clever", lobt Melandri den jungen Spanier. "Ich habe in ein paar Mal auf MX-Strecken getroffen und er ist ganz anders als andere Fahrer. Er hat dieses neue Gesicht, das die Weltmeisterschaft brauchte", zeigt sich der Superbike-Pilot begeistert. Er selbst war zuletzt im Jahr 2015 zeitweilig für Aprilia unterwegs. Seine letzte volle MotoGP-Saison bestritt er 2010 für Honda.

Auch für Ducati fuhr Melandri in der Königsklasse, allerdings ohne merklichen Erfolg. Jorge Lorenzos Chancen auf der 2017er-Desmosedici sieht er kritisch: "Sieht man sich seine Testzeiten an, fehlt ihm in Bezug auf die Pace womöglich noch etwas. Unglücklicherweise ist es nicht leicht, sich schnell an ein neues Motorrad zu gewöhnen, wenn man für so viele Jahre eine Yamaha gefahren ist", weiß Melandri.

Angesprochen auf die Probleme von MotoGP-Altmeister Valentino Rossi (Yamaha), mit denen dieser im Laufe der Wintertests zu kämpfen hatte, und die stetigen Diskussionen um dessen Alter, sagt Melandri nur so viel: "Die Zeit nagt an jedem von uns. Aber um ehrlich zu sein, möchte ich nicht über Valentino urteilen. Das können nur die Jungs in seiner Garage, denn nur sie wissen, was wirklich los ist."

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Motorsport-Total.com

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon