Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Sebastien Loeb: Erwartet schwieriger Start in Mexiko

motorsport.com-Logomotorsport.com 09.03.2018 Marko Knab

Sébastien Loeb, Daniel Elena, Citroën C3 WRC, Citroën World Rally Team © McKlein / LAT Images Sébastien Loeb, Daniel Elena, Citroën C3 WRC, Citroën World Rally Team

Sebastien Loeb kehrt sechs Jahre nach seinem Rücktritt erneut in die WRC zurück. In Mexiko absolviert der Franzose zunächst einen einzelnen Start für sein früheres Team Citroen, hält die Erwartungen aber trotz früherer Triumphe in Mittelamerika niedrig. Eine Prognose wollte die Rallye-Legende vor Beginn der Veranstaltung nicht wagen.

"Ich hoffe, dass ich mehr oder weniger bei der Musik bin", sagt der mittlerweile im Rallyecross tätige Elsässer. "Keine Ahnung, wo ich im Vergleich zu den anderen Fahrern stehe", stapelt er tief.

Das Comeback verlief zumindest auf der ersten Wertungsprüfung eher enttäuschend: Als Zehnter der elf WRC-Piloten konnte Loeb im Shakedown nicht völlig überzeugen. Mit 2,6 Sekunden Abstand auf seinen Markenkollegen Kris Meeke muss Loeb damit direkt von Beginn der Rallye einem Rückstand hinterherjagen.

Dementsprechend schlecht sind auch seine Prognosen für die Hatz über die mexikanischen Schotterpisten. "Ich habe immer noch keine Ahnung, was ich von der Rallye erwarten soll. Schauen wir auf die Zeiten vom Shakedown, dann wohl nicht viel", zeigt er sich selbst nicht vollends überzeugt.

Dennoch macht er sich und seinen Fans Hoffnung. "Es war schwierig. Aber gut, das Gefühl kommt langsam zurück", beschreibt er die ermutigenden Zeichen. "Ich muss einfach den Rhythmus wiederfinden. Über die Jahre habe ich viel von meiner Erfahrung eingebüßt."

Weiterlesen:

Shakedown WRC Mexiko: Bestzeit für Meeke, Loeb vorsichtig

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von motorsport.com

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon