Durch Nutzung dieses Diensts und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Testpilot lässt Ferrari hoffen: "Beste Vorbereitung seit langem"

Formel1.de-Logo Formel1.de 17.03.2017 Sven Haidinger
Kimi Räikkönen: Der neue Ferrari SF70H überraschte bei den Wintertests in Barcelona. © xpbimages.com Der neue Ferrari SF70H überraschte bei den Wintertests in Barcelona.

Ferrari-Testfahrer Marc Gene ist davon überzeugt, dass die Scuderia schon lange nicht mehr so gut für eine Formel-1-Saison gerüstet war, doch es gibt ein Fragezeichen.

NÄCHSTES
NÄCHSTES

Kann Ferrari Mercedes dieses Jahr wirklich herausfordern? Der Testfahrer der Scuderia, Marc Gene, glaubt nach seinem Ausflug zu den Wintertests in Barcelona fest daran und deutet an, dass die guten Ergebnisse nicht auf wenig Sprit zurückzuführen sind. "Ich bin jetzt 13 Jahre lang bei Ferrari, und das war die beste Saisonvorbereitung, an die ich mich erinnern kann", sagt der Spanier gegenüber "El Mundo Deportivo". "Die Fahrer sind sehr glücklich, und die Zuverlässigkeit, die wir gezeigt haben, war exzellent."

Zur Erinnerung: In den 13 Jahren, die Gene bereits für das Traditionsteam aus Maranello arbeitet, erlebte er Michael Schumachers letzten Titelkampf gegen Fernando Alonso und Kimi Räikkönens WM-Titel 2007 aus nächster Nähe. Auch 2008 kämpfte die Scuderia bis zum Saisonfinale um den Triumph und war in der Konstrukteurs-WM siegreich.

2017 ist die Ausgangssituation wegen des neuen Reglements besonders unberechenbar. Nach einem schwachen Vorjahr erwies sich Ferrari bei den Wintertests als überraschend stark.

Ferraris Testfahrer Marc Gene © xpbimages Ferraris Testfahrer Marc Gene

Da die Entwicklung der aktuellen Bolidengeneration früher begonnen hat als in den Vorjahren, gilt der SF70H als "Kind" des ehemaligen Technikchefs James Allison, der inzwischen bei den Rivalen von Mercedes die Verantwortung hat. Man wird sehen, ob sein Nachfolger Mattia Binotto das hohe Entwicklungstempo, das 2017 erwartet wird, mitgehen kann.

Als sicher gilt jedenfalls, dass die neue Formel 1 wegen der neuen Reifen und des zusätzlichen Abtriebs deutlich schneller sein wird als in den Vorjahren. Das glaubt auch Gene: "Ich denke, wir werden dieses Jahr viele neue Rekorde sehen."

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Formel1.de

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon