Durch Nutzung dieses Diensts und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Zuschauerrekord: Wüstenspektakel in Bahrain immer beliebter

Motorsport-Total.com-Logo Motorsport-Total.com 17.04.2017 Rebecca Friese
Feuerwerk beim Bahrain-Grand-Prix: Ein Feuerwerk der Motorsportunterhaltung: Sachir ist um eine Spektakel bemüht © LAT Ein Feuerwerk der Motorsportunterhaltung: Sachir ist um eine Spektakel bemüht

Spektakuläres Racing unter Flutlicht mit fulminantem Feuerwerk-Finale - Die Formel 1 begeisterte am Sonntag wieder in der Wüste von Bahrain. Und der Grand Prix in Sachir wird immer beliebter. Schon wieder verzeichnen die Streckenverantwortlichen einen neuen Zuschauerrekord. 33.000 Motorsportfans füllten die Zuschauerränge des Bahrain International Circuit als Sebastian Vettel seinen zweiten Saisonsieg feierte.

Unter den 93.000 Zuschauern, die an dem Rennwochenende insgesamt zur Strecke strömten, waren diesmal auch besonders viele Familien. "Die Haupttribünen, der Paddock Club und die VIP-Boxen waren zum ersten Mal komplett ausverkauft", jubelt Geschäftsführer Arif Rahimi.

Das Wüstenrennen gehört nicht zu den bestbesuchten Strecken im Rennkalender (bis zu 150.000 kommen sonntags nach Silverstone). Es kann auch nicht mit dem rund 800 Kilometer entfernt stattfindenden Abu-Dhabi-Grand-Prix mithalten, der seit drei Jahren regelmäßig das Saison-Abschlussrennen bildet.

Doch während die Strecken in Europa und Asien seit Jahren mit Zuschauerrückgängen zu kämpfen haben, blüht das Interesse in der Wüste erst richtig auf. Im vergangenen Jahr besuchten insgesamt 92.000 Zuschauer das Rennen - 32.500 davon am Rennsonntag.

Die Strecke, die rund 27 Kilometer von der Hauptstadt Manama entfernt liegt, feierte ihr Debüt bereits 2004. Erst seitdem das Rennen 2014 in die Abendstunden verlegt wurde, stiegen die Zuschauerzahlen stetig. Mit einem attraktiven Rahmenprogramm, hochklassigen Konzerten und VIP-Besuchen versuchen die Streckenbetreiber der Königsklasse gerecht zu werden.

In diesem Jahr traten unter anderem Schmusesänger Enrique Iglesias und DJ Steve Aoki auf und auf der Startaufstellung gab sich Topmodel Naomi Campbell die Ehre. "Wir arbeiten daran, das Rennwochenende noch aufregender für die Fans zu gestalten", sagt Rahimi. Möglich machen soll das die neue Führungsspitze der FOM. "Wir haben ähnliche Visionen von der Zukunft des Sports", freut sich der Geschäftsführer über die Zusammenarbeit mit Chase Carey und Co.

"In Bahrain hat damals das erste Formel-1-Rennen im Mittleren Osten aufgetragen und über das Wochenende war zu spüren, wir der Enthusiasmus in der Region seit 2004 gestiegen ist", zollt auch der neue FOM-Marketingchef Sean Bratches der Veranstaltung Respekt.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Motorsport-Total.com

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon