Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Dakar: Al-Attiyah setzt das erste Zeichen

kicker-Logo kicker 08.01.2019 kicker.de
Konnte auch nach der Etappe jubeln: Nasser Al-Attiyah (re.). © picture alliance Konnte auch nach der Etappe jubeln: Nasser Al-Attiyah (re.).

Er verwies Vorjahressieger Carlos Sainz (Spanien/1:59 Minuten zurück) und Jakub Przygonski (Polen/2:00), die beide für das deutsche Team X-raid starten, auf die Plätze. "Hatte ein gutes Gefühl im Auto, alles lief gut. Das Auto funktioniert wirklich gut. Wir hatten keine Probleme, so wollen wir weitermachen", sagte Al-Attiyah dem SID.

Dakar-Rekordsieger Stephane Peterhansel (Frankreich) beendete das erste Teilstück im JCW Buggy von X-raid auf Platz sieben mit 2:57 Minuten Rückstand auf Al-Attiyah. Rallye-Ikone Sebastien Loeb (Frankreich) fuhr im Peugeot auf den 13. Rang, er liegt somit bereits 6:07 Minuten hinter der Spitze zurück.

Das könnte Sie auch interessieren: 

Nach Startverbot: Fahrer bezeichnet Dakar-Organisation als "Verbrecher"

Neuer Dakar-Trend: Robby Gordon will mit UTV-Fahrzeug um den Sieg kämpfen

Video wiedergeben

Der deutsche Co-Pilot Dirk von Zitzewitz (Eutin) wurde an der Seite des Südafrikaners Giniel de Villiers im Toyota Sechster (2:40 Minuten zurück). "Eine gute erste Etappe für uns, die wegen eines GP-Problems für alle Starter etwas später begonnen hat. Dadurch sind wir in der Mittagssonne gefahren, was nicht ideal für die Sicht war, da man die Struktur der Dünen und die steilen Abfahrten nicht gut erkennen konnte", meinte von Zitzewitz, der die Ausgangslage für die morgige Prüfung als gut bezeichnet.

Am Dienstag steht das zweite Teilstück auf dem Programm. Die 342 Wertungskilometer zwischen Pisco und San Juan de Marcona stellen die Piloten vor den ersten echten Härtetest.

Mehr auf MSN

Video wiedergeben
| Anzeige
| Anzeige

Mehr von kicker

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon