Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

F2 Barcelona: Latifi siegt - Turbulentes Rennen für Mick Schumacher

Motorsport-Total.com-Logo Motorsport-Total.com 12.05.2019 Markus Lüttgens
Mick Schumacher stand nach dem Hauptrennen mit leeren Händen da © LAT Mick Schumacher stand nach dem Hauptrennen mit leeren Händen da

Nicholas Latifi (DAMS) hat am Samstag das Hauptrennen der Formel 2 in Barcelona gewonnen und damit im fünften Saisonrennen bereits seinen dritten Sieg gefeiert. Der Kanadier kam nach 37 Runden auf dem Circuit de Barcelona-Catlunya 1,9 Sekunden vor Jack Aitken (Campos) ins Ziel. Dritter wurde Guanyu Zhou (Virtuosi).

Mick Schumacher (Prema) erlebte ein Rennen zum Vergessen. In zwei Zwischenfälle verwickelt, kam der Sohn von Michael Schumacher nur auf Rang 15 ins Ziel und blieb damit ohne Meisterschaftspunkte.

Schumachers Hoffnungen auf ein gutes Ergebnis platzten schon nach nicht einmal 30 Sekunden Renndauer. In Kurve 4 kam es in der ersten Runde zu einer leichten Berührung mit Nobuharu Matsushita (Carlin) - ein normaler Rennunfall im Startgetümmel. Ein Dreher von Schumacher und ein platter rechter Hinterreifen waren die Folgen. Durch den darauf folgenden, außerplanmäßigen Boxenstopp fiel Schumacher ans Ende des Feldes auf Platz 18 zurück.

Mehr Sport-Nachrichten lesen Sie auf MSN:

Hoeneß wütet: "Das ist der Witz des Jahres"

"Nichts Gravierendes": Bayern gibt Entwarnung bei Thiago

Bayern: Um eine Fußspitze an der Entscheidung vorbei

Von dort aus verbesserte sich Schumacher im Laufe des Rennens zwischenzeitlich bis auf Rang vier. Da der Stopp in Runde 1 allerdings nicht als Pflichtboxenstopp zählte, musste er noch einmal zum Reifenwechsel an die Box fahren und fiel aus den Punkterängen heraus. Doch damit nicht genug. Bei einer Berührung mit Juan Manuel Correa (Charouz) beschädigte sich Schumacher den Frontflügel und musste zum dritten Mal in die Box abbiegen.

Besser machte es Latifi, der in Runde 31 mit einem spektakulären Überholmanöver an Zhou vorbeiging, der den Start gewonnen und das Rennen pflichtboxenstopp-bereinigt angeführt hatte. Auf der Außenbahn ging Latifi entschlossen am Chinesen vorbei, der dann auch noch Aitken passieren lassen musste.

Eine starke Aufholjagd zeigte Luca Ghiotto (Virtuosi). Nach schwachem Start war der Polesetter in der ersten Runde in Kurve 10 von Dorian Boccolacci (Campos) gerammt werden. Ghiotti fiel durch den Reparaturstopp zunächst hinter Schumacher zurück, kämpfte sich aber nach vorne und wurde letztlich mit Rang vier belohnt.

Nyck de Vries (ART), Antoine Hubert (Arden), Jordan King (MP), Callum Ilott (Charouz), Sean Gelael (Prema) und der Schweizer Ralph Boschung (Trident) komplettierten die Top 10. Damit wird Ilott beim Sprintrennen am Sonntag (11:30 Uhr) von der Pole-Position der umgekehrten Startaufstellung starten.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Motorsport-Total.com

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon