Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

"Fair, Mann!" Fährmann darf gegen ManCity ins Tor

kicker-Logo kicker 19.02.2019 kicker.de

Überraschung vor Schalkes Achtelfinal-Hinspiel gegen Manchester City: Obwohl Alexander Nübel, in der Liga zuletzt gesperrt und eigentlich zur neuen Nummer 1 erklärt, spielberechtigt ist, darf Fährmann am Mittwoch das Tor hüten.

Ralf Fährmann (r.) erhält gegen ManCity den Vorzug vor Alexander Nübel. © imago Ralf Fährmann (r.) erhält gegen ManCity den Vorzug vor Alexander Nübel.

Zum Rückrundenstart hatte Domenico Tedesco seinen Kapitän Ralf Fährmann als Stammtorwart abgesetzt. Der Trainer ließ durchblicken, dass Nübel auch auf Dauer die neue Nummer 1 der Königsblauen sein würde.

Wegen einer Rotsperre aus dem Spiel gegen Gladbach fehlte Nübel gegen Bayern und Freiburg. Fährmann hielt gegen diese beiden Gegner ebenso wie im Pokal gegen Fortuna Düsseldorf gut, aber nicht so überragend, dass es aus sportlicher Sicht eine Sünde wäre, ihn nun wieder aus dem Tor zu nehmen.

Mehr auf MSN

Video wiedergeben

Das könnte Sie auch interessieren:

"Wir hätten keine Chance gehabt, Sancho zu kriegen"

So geht der FC Bayern ins Duell mit dem FC Liverpool

Tedesco verriet am Dienstag, dass Fährmann auch im Achtelfinal-Hinspiel gegen Manchester City im Tor stehen darf und begründete das so: "Es ist auch Ralfs Verdienst, dass wir in der Champions League spielen." Keck fügte er hinzu, wie er das findet: "Fair, Mann!"

Wer darf im Rückspiel ran?

Nübel wird am Samstag in der Liga gegen Mainz 05 ins Schalker Tor zurückkehren - bis auf Weiteres. Wobei: Bleibt Tedesco seiner Argumentation treu, müsste Fährmann auch im Rückspiel in Manchester am 12. März auflaufen dürfen.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von kicker

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon