Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

PSG ohne Cavani und Meunier gegen Manchester United

kicker-Logo kicker 11.02.2019 kicker.de

Thomas Tuchel kann im Champions-League-Duell bei Manchester United aus seinem Top-Sturm einzig Kylian Mbappé aufbieten - und auch Thomas Meunier fällt aus. Doch eine gute Nachricht gibt es für Paris St. Germain auch.

Thomas Tuchel ist "besorgt": Edinson Cavani verletzte sich am Samstag. © imago Thomas Tuchel ist "besorgt": Edinson Cavani verletzte sich am Samstag.

Edinson Cavani fehlt Paris St. Germain am Dienstag im Old Trafford. Am Sonntag hatten zunächst französische Medien wahlweise mit Verweis auf Quellen im Klub oder in Cavanis Umfeld berichtet, dass der Uruguayer nach seiner am Samstag erlittenen Verletzung auf das Champions-League-Achtelfinalhinspiel verzichten müsse, und auch Thomas Tuchel erklärte im französischen TV, dass er "wenig Hoffnung" auf einen Einsatz habe.

PSG ließ sich bis zum Nachmittag Zeit, um die Berichte in einer knappen Mitteilung zu bestätigen, indirekt zumindest: Untersuchungen hätten ergeben, dass sich Siegtorschütze Cavani gegen Bordeaux (1:0) eine Sehnenverletzung an der rechten Hüfte zugezogen habe. Behandlung und Ausfallzeit hingen von der "Entwicklung in den kommenden Tagen" ab - drei Tage vor dem Spiel kann das nur das Manchester-Aus für den Torjäger bedeuten. "L'Equipe" schreibt gar von einer einmonatigen Pause, womit Cavani auch auf das Rückspiel in Paris verzichten müsste.

Mehr auf MSN 

Video wiedergeben

Lesen Sie auch:

10:0: Benfica gelingt höchster Sieg in Portugal seit 60 Jahren

Juventus baut Vorsprung aus: Khedira und Can treffen in Sassuolo

Verratti "kann spielen und wird spielen"

Tuchel kann also gegen den wiedererstarkten englischen Rekordmeister aus seinem Traumsturm einzig auf Kylian Mbappé bauen, Neymar fehlt ja noch wochenlang mit seiner Mittelfußverletzung. Und weil auch noch Rechtsverteidiger Thomas Meunier wegen einer gegen Bordeaux zugezogenen Gehirnerschütterung definitiv fehlen wird, sagt Tuchel ehrlich: "Ich bin besorgt." Doch einen Hoffnungsschimmer immerhin gibt es: Marco Verratti feierte gegen Bordeaux sein Comeback nach dreiwöchiger Pause. Tuchel mit Blick auf Dienstag: "Er kann spielen und er wird spielen."

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von kicker

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon