Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Ronaldo investiert offenbar 25 Millionen Euro in Haar-Klinik

WELT-Logo WELT 19.03.2019
Ronaldo © dpa-infocom GmbH Ronaldo

Cristiano Ronaldo gilt als sehr geschäftstüchtig. Er macht mit seiner Marke CR7 vieles zu Geld. Neuestes Projekt: eine Klinik für Haartransplantationen. Berichten zufolge macht er dafür insgesamt 25 Millionen Euro locker.

Cristiano Ronaldo kehrt nach Madrid zurück – aber nicht als Torjäger bei Rekordmeister Real, sondern als Klinikchef. Der stets perfekt gestylte Portugiese eröffnete in der spanischen Hauptstadt ein Zentrum für Haartransplantationen, wie spanische Medien am Dienstag berichteten. Ronaldo halte 50 Prozent an der "Insparya Global Hair Medical Clinic S.L.", die monatlich rund 550 Eingriffe an kahlen Köpfen vornehmen solle. Eine Behandlung soll etwa sechs Stunden dauern.

Das interessiert MSN-Leser heute auch:

Vorschlag aus der Türkei: "Erdogan und Steinmeier sollten beide Özils Trauzeugen werden"

Kritik an Özil: "Das ist aus politischer Sicht bedauerlich"

Karius: Von den eigenen Fans gedemütigt

"Dies ist ein einzigartiges Projekt. Alopezie, also Haarausfall, ist ein sehr großes Problem, und wir möchten das Selbstwertgefühl der Menschen verbessern, denn jedem ist ja sein Image wichtig", sagte der 34-Jährige, der mittlerweile bei Juventus Turin unter Vertrag steht. "Ich bin ein gutes Beispiel dafür, obwohl ich denke, dass ich nie dieses Problem des Haarausfalls haben werde", betonte Ronaldo bei der Präsentation der Klinik.

Wenn alles nach Plan verläuft, soll das Projekt in den nächsten Jahren auch in andere Länder expandieren. Berichten zufolge plane er, in den kommenden fünf Jahren insgesamt 25 Millionen Euro zu investieren.  "Cristiano Ronaldo ist unersättlich", kommentierte das Blatt "La Voz de Galicia".

Cristiano Ronaldo wieder bei Portugal dabei

Sportlich steht er erstmals seit der Weltmeisterschaft in Russland wieder im Kader der portugiesischen Nationalmannschaft. In der EM-Qualifikation trifft der Titelverteidiger kommenden Freitag in Lissabon auf die Ukraine.

Nach dem Achtelfinal-Aus bei der WM sei es Zeit für eine Pause seines Leaders gewesen, sagte Nationaltrainer Trainer Fernando Santos, damit Ronaldo den "Anpassungsprozess" an seinen neuen Verein Juventus Turin bewältigen könne. Ronaldo war nach neun Spielzeiten bei Real Madrid im Sommer nach Italien gewechselt. Zuletzt schoss er Juve mit einer Drei-Tore-Gala beim 3:0 gegen Atletico Madrid ins Viertelfinale der Champions League.

Ronaldo hat für Portugal bislang in 154 Länderspielen 85 Tore erzielt. Den größten Triumph mit seinem Land feierte er 2016 mit dem 1:0 nach Verlängerung im Finale der EM gegen Gastgeber Frankreich.

Mehr auf MSN

Video wiedergeben
| Anzeige
| Anzeige

Mehr von WELT

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon