Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Stimmen zu BVB-Remis gegen Nürnberg: "Sehr frustrierend zuzuschauen"

SPOX.com-Logo SPOX.com 19.02.2019 SPOX
Borussia Dortmund hat keines der letzten fünf Spiele gewonnen. © getty Borussia Dortmund hat keines der letzten fünf Spiele gewonnen.

Die Ergebniskrise beim BVB schreitet fort. Durch das torlose Unentschieden beim 1. FC Nürnberg hat Dortmund keines der letzten fünf Spiele gewonnen. Die Borussia-Akteure hadern mit der offensiven Durchschlagskraft.

Wir haben die Stimmen gegenüber Eurosport nach dem Montagsspiel zusammengefasst.

Mehr auf MSN

Video wiedergeben

Das könnte Sie auch interessieren:

Club-Fans protestieren gegen MontagsspielKovac vor CL-Kracher: "Wir müssen 150 Prozent bringen"

Mehr: Enttäuschender BVB lässt auch beim Club Federn

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund)...

... zum Spiel: "Alle Spiele sind schwer. Manchmal ist das so. Wir haben nicht schlecht gespielt. Wir haben genug Torchancen gehabt, um mindestens ein Tor zu schießen. Das haben wir nicht geschafft. Wir hatten viel Ballbesitz. Nürnberg war so defensiv, sie haben gewartet. Es waren elf Spieler hinter dem Ball. Das müssen wir besser beherrschen. Wir sollten ein paar Sachen verbessern, mit mehr Tempo von links nach rechts verschieben, um die Mannschaft müde zu machen. Wir sind vom Ergebnis enttäuscht, aber das ist so in einer Saison. Wir müssen die positiven Sachen herausziehen."

Eurosport Experte Matthias Sammer...

... zum Spiel: "Sie waren bemüht und engagiert, aber die Nürnberger haben sich den Punkt erkämpft. Mit Lukasz Piszczek, Manuel Akanji und Marco Reus gewinnst du hier. Aber Borussia Dortmund ist in der Entwicklung und im Bau. In der Mitte ist Axel Witsel im Moment auch nicht ganz frisch, aber bis nächsten Sonntag werden sie sich wieder erholen. Auf diesem stabilen Fundament, das Borussia Dortmund ausgezeichnet hat, brauchst du natürlich die Extraklasse. Jadon Sancho deutet das immer wieder an. Alles was passiert, ist normal - außer wie schnell Dortmund klarer Tabellenführer war. Das war nicht normal."

... über die Elfmeter-Szene zwischen Lukas Mühl und Jadon Sancho: "Für mich ein klarer Elfmeter, weil der Kontakt da ist. Da gibt es keinen Vorteil. Der VAR muss eingreifen."

... über die Nürnberger Leistung: "Teamspirit hat nicht immer etwas mit individueller Klasse zu tun. Es gibt einen lapidaren Spruch: Mentalität schlägt Qualität. So wie Nürnberg gespielt hat, braucht es als Gegenmittel Extraklasse. Sie haben keine Fehler gemacht. Christian Mathenia war super. Das sind alles Kleinigkeiten, sodass man sagen muss, am Ende hat Dortmund nicht mehr verdient als den Punkt."

... über die Ergebniskrise beim BVB: "Du musst immer wissen, es kommen unterschiedliche Phasen in einer Saison. Enthusiasmus und Power tragen dich und du weißt gar nicht warum. Jetzt haben sie schwere Rucksäcke. Man merkt den Spielern an, sie könnten explodieren."

Mario Götze (Borussia Dortmund)...

... zum Spiel: "Das ist definitiv zu wenig. Wir müssen hier drei Punkte holen, das ist ganz klar. Wir hatten die eine oder andere Torchance, da müssen wir konsequenter sein. Wir haben wenig zugelassen, aber nichtsdestotrotz müssen wir offensiver spielen, schneller in den gegnerischen Sechzehner kommen. Natürlich ist das nicht leicht, gerade wenn sie sehr, sehr tief stehen. In der zweiten Halbzeit haben wir es ein bisschen besser gemacht. Da müssen wir auch versuchen, einfach mal blind die Flanke reinzubringen. Irgendetwas machen, damit etwas passiert. Das ist uns heute nicht gelungen."

Roman Bürki (Torhüter Borussia Dortmund)...

... über die Ergebniskrise beim BVB: "Es ist schwierig zu sagen, warum das so ist. Wir haben seit zwei Spielen kein Tor geschossen. Heute haben wir wenigstens zu Null gespielt, obwohl der Gegner selbst offensiv nicht so viel zustande gebracht hat. Trotzdem ist es sehr frustrierend, von hinten zuzuschauen. Wir haben die eine oder andere Chance, aber nichts Zwingendes. Uns fehlt einfach die Durchschlagskraft. Die Gegner wissen jetzt natürlich um unsere Stärken, die wir in der Hinrunde hatten und stellen sich dementsprechend auf. Heute waren fast elf Mann im eigenen Sechzehner. Wir müssen da irgendwie eine Lösung finden. Es ist im Moment schwierig. Die Durchschlagskraft fehlt und der Körper: Wir sind oft unterlegen."

... über das nächste Spiel gegen Bayer 04 Leverkusen am Sonntag: "Leverkusen ist ein Gegner, der seine Stärken ganz klar in der Offensive hat. Ich nehme an, dass das ein sehr intensives Spiel wird. Ich hoffe, dass wir hinten die Null halten und vorne mal sehen."

Diashow: Einzelkritiken: BVB ohne Spielwitz - Reus-Vertreter taucht ab

Boris Schommers (Interimstrainer 1. FC Nürnberg)...

... zum Spiel: "Die Glückwünsche nehme ich sehr gerne an, vielen Dank. Die Mannschaft hat es heute sehr gut gemacht. Die Basis ist, sehr eng und kompakt gegen den Ball zu arbeiten, die Räume zu verengen und dann wollten wir Nadelstiche setzen, was uns in der ersten Halbzeit zwei-, dreimal gelungen ist, in der zweiten Hälfte dann nicht mehr so sehr. Die Mannschaft hat mit Leidenschaft und Engagement versucht, dagegenzuhalten. Da kann ich ihnen heute auch verzeihen, dass sie die Nadelstiche in der zweiten Halbzeit nicht mehr gesetzt haben."

Christian Mathenia (Torhüter 1. FC Nürnberg)...

... zum Spiel: "Wenn Sie Fußballdeutschland heute gefragt hätten, hätten wahrscheinlich alle auf einen Dortmunder Sieg getippt. Ich glaube, auch viele Nürnberger haben nicht damit gerechnet, dass wir heute etwas holen. Aber es macht mich umso stolzer, dass die Mannschaft sich heute für den Aufwand belohnt hat. Defensiv haben wir heute ein sehr gutes Spiel abgeliefert. Offensiv ist natürlich immer ein bisschen Luft nach oben, aber wir müssen jetzt einfach weitermachen. Gegen Düsseldorf steht ein wichtiges Spiel an, da wollen wir uns diesen Punkt heute vergolden."

... über seine eigene Leistung: "Es freut mich einfach, dass ich der Mannschaft helfen konnte. Ich bin in den letzten Wochen glaube ich ganz gut drauf. Da hat es sich nur leider nicht in Punkte umgemünzt."

... über den neuen Cheftrainer Boris Schommers: "Er hat die vergangenen Tage einen wunderbaren Job abgeliefert und uns auch diesen neuen Impuls gegeben. Wir müssen weiterarbeiten und dann sehen wir, was kommt."

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von SPOX.com

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon