Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

2:0 gegen Chelsea: Salah-Tor hat Klopp "umgehauen"

O-Ton 1, Jürgen Klopp, Teammanager FC Liverpool- “Wir haben das Spiel 80 Minuten lang kontrolliert und dominiert. Etwas Besseres kann man wahrscheinlich nach einem Spiel gegen Chelsea nicht sagen. Aber die anderen zehn Minuten hätten die Partie komplett verändern können. Es gab den Pfostenschuss und zwei starke Paraden von Alisson. Es war gefährlich, aber danach haben wir die Partie wieder kontrolliert. Es war eine fantastische Leistung, eine noch bessere Atmosphäre und natürlich ein sehr sehr wichtiges Ergebnis.“ O-Ton 2, Jürgen Klopp, Teammanager FC Liverpool- zum Traumtor von Salah: “Das hat mich umgehauen. Ich habe in dem Moment nichts gedacht. Ich war einfach nur glücklich und habe es perfekt gesehen, weil ich genau auf der Linie des Balles stand. Vielleicht war ich sogar der Erste, der es gesehen hat. Das war wirklich ein herausragender Abschluss.“O-Ton 3, Jürgen Klopp, Teammanager FC Liverpool- “Wir wollen so viele Punkte wie möglich sammeln. Wir haben jetzt 85, es sind noch vier Spiele. Das heißt, es können 97 werden. Lasst uns das versuchen. Wenn das am Ende genug sind, perfekt. Falls nicht, können wir‘s auch nicht ändern. Wir haben es nicht hier oder da oder in einem bestimmten Spiel verloren. Besonders clevere Leute kommen jetzt und sagen ‚Hättet ihr mal gegen Leicester gewonnen, dann wärt ihr jetzt Meister‘. Aber das ist Blödsinn.“SID mp tkweitere Informationen:London, 14. April (SID) - Der FC Liverpool hat mit Teammanager Jürgen Klopp eine hohe Hürde gemeistert und geht als Tabellenführer in den Schlussspurt um die englische Fußball-Meisterschaft. Die Reds gewannen gegen den FC Chelsea mit 2:0 (0:0) und haben mit 85 Punkten zwei Zähler Vorsprung vor dem ärgsten Verfolger Manchester City, der 3:1 (1:0) bei Crystal Palace gewann. Allerdings hat der Titelverteidiger mit den deutschen Nationalspielern Leroy Sane und Ilkay Gündogan ein Spiel weniger absolviert.Die Topstürmer Sadio Mane (51.) und Mohamed Salah (53.) sorgten mit einem Doppelschlag für den Liverpooler Erfolg gegen den Londoner Rivalen, der nun auf Platz vier liegt. Der deutsche Nationalspieler Antonio Rüdiger musste bei Chelsea am Ende der ersten Halbzeit verletzungsbedingt ausgewechselt werden.Der Sieg dürfte aber auch psychologisch sehr wertvoll für Liverpool sein: Vor der Partie hatte die englische Presse immer wieder an das Duell der beiden Teams vor fünf Jahren erinnert, in dem Liverpool-Idol Steven Gerrard unglücklich wegrutschte und die 0:2-Niederlage gegen Chelsea einleitete. Liverpool verpasste damals die Meisterschaft und wurde nur Zweiter. Diesmal unterlief Liverpool kein Fauxpas.Zuvor hatte City den Konkurrenten unter Druck gesetzt. Ein Doppelpack von Raheem Sterling (15./63.) und ein Treffer von Gabriel Jesus (90.) sorgten für den Sieg. Sane und Gündogan spielten von Beginn an, Sane bereitete das zweite Tor vor.Am Mittwoch steht für City in der Champions League das Viertelfinal-Rückspiel gegen den Ligarivalen Tottenham Hotspur (Hinspiel: 0:1) auf dem Programm. Liverpool tritt nach dem 2:0 im Hinspiel beim FC Porto an.Am Samstag hatte sich Tottenham für das Spiel gegen City warmgeschossen. Gegen das schon als Absteiger feststehende Schlusslicht Huddersfield Town gab es ein 4:0. Der Kenianer Victor Wanyama (24.) und der Brasilianer Lucas mit einem Dreierpack (27./87./90+3.) sorgten für den Sieg der Mannschaft von Teammanager Mauricio Pochettino, die auf Platz drei vorrückte.Manchester United wahrte durch ein 2:1 (1:0) gegen West Ham United seine Chance auf einen Europacupplatz. Weltmeister Paul Pogba war mit zwei verwandelten Foulelfmetern (19., 80.) der Mann des Abends bei den Red Devils. Felipe Anderson (49.) traf für die Gäste. United muss sich aber gewaltig steigern, um am Dienstag im Viertelfinal-Rückspiel der Königsklasse beim FC Barcelona (Hinspiel: 0:1) die Wende zu erzwingen.Der FC Southampton mit dem früheren Leipziger Coach Ralph Hasenhüttl an der Seitenlinie gewann 3:1 (2:1) gegen die Wolverhampton Wanderers und verschaffte sich dadurch ebenso Luft im Abstiegskampf wie der FC Burnley durch ein 2:0 (1:0) im Kellerduell gegen Cardiff City. Auch der AFC Bournemouth kam durch ein 5:0 (1:0) bei Mitkonkurrent Brighton & Hove Albion dem Klassenerhalt ein Stück näher.Der ebenfalls bereits als Absteiger feststehende FC Fulham feierte dagegen einen 2:0 (0:0)-Achtungserfolg gegen den FC Everton. 2014er-Weltmeister Andre Schürrle verfolgte den Erfolg seiner Kollegen von der Bank aus.SID kd tl
image beaconimage beaconimage beacon