Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Julian Nagelsmann beim FC Bayern München vor dem Aus: die Reaktionen

DER SPIEGEL 24.03.2023 Nina Golombek

Der FC Bayern und Trainer Julian Nagelsmann stehen vor der Trennung. Für Bundestrainer Hansi Flick kommt das zur Unzeit, die Bayern-Spieler geben sich überrascht. Und der mutmaßliche Nachfolger Thomas Tuchel bekommt Vorschusslorbeeren.

© Peter Kneffel / picture alliance/dpa

Der mutmaßliche Trainer-Wechsel in München wirken sich bis zum Nationalteam aus. Bundestrainer Hansi Flick war »sehr, sehr überrascht« vom Aus seines Münchner Nachfolgers Julian Nagelsmann, dessen wichtigster Spieler Joshua Kimmich wirkte betroffen vom vorzeitigen Ende des »Langzeitprojekts«, auf das beim FC Bayern offenbar eine neue Ära unter Thomas Tuchel folgen soll. Offiziell bestätigt ist das seitens des Klubs noch nicht.

DER SPIEGEL fasst die wichtigsten News des Tages für Sie zusammen: Was heute wirklich wichtig war - und was es bedeutet. Ihr tägliches Newsletter-Update um 18 Uhr. Jetzt kostenfrei abonnieren.

»Ich glaube, bis jetzt hat sich Bayern München noch nicht geäußert«, sagte Flick am Freitag auf dem DFB-Campus in Frankfurt. »Aus Respekt vor Julian und den Bayern werde ich nichts weiter zu dem Thema sagen.«

Auf Nachfrage, ob die Meldungen auch auf die DFB-Auswahl vor dem Länderspiel gegen Peru am Samstag (20.45 Uhr, TV: ZDF) in Mainz habe, entgegnete Flick: »Es wird sicher nicht so sein, dass das alles beflügelt.« Er habe darüber bereits »mit den Spielern gesprochen«.

DFB-Kapitän Joshua Kimmich, in München Nagelsmanns verlängerter Arm auf dem Platz, sagte, »dass Julian Nagelsmann ein überragender Trainer ist. Ich hatte schon sehr viele Trainer, sehr viele Top-Trainer«, sagte er weiter, »er ist locker Top drei.«

Auch Bayern-Spieler João Cancelo war vom angeblichen Aus von Nagelsmann spürbar überrascht worden. »Das habe ich nicht gewusst. Ich bin ein bisschen überrascht. Ich möchte mich bei Trainer Nagelsmann bedanken, denn er war es, der mich bei Bayern haben wollte, ebenso wie die Klubführung«, sagte der von Manchester City ausgeliehene Außenverteidiger am Donnerstagabend beim TV-Sender Sport TV nach dem 4:0 mit Portugal gegen Liechtenstein.

»Thomas Tuchel zum FC Bayern zu holen, war für mich überhaupt keine Überraschung«

»Das hat mich überrumpelt. Ich wünsche ihm alles Glück der Welt. Wenn ich ankomme, werde ich versuchen, mich so gut wie möglich in das Konzept des neuen Trainers einzufügen«, hatte Cancelo weiter gesagt.

Christian Heidel hingegen sieht in Thomas Tuchel eine Idealbesetzung als Coach für Bayern. »Die Entscheidung, Nagelsmann zu beurlauben, war sehr überraschend. Die Folge, Thomas Tuchel zum FC Bayern zu holen, war für mich überhaupt keine Überraschung«, sagte der Vorstand des FSV Mainz 05 bei Sky Sport News: »Es war für mich eigentlich die einzig logische Konsequenz. Thomas ist für mich einer der drei besten Trainer der Welt.«

Bei Heidels Klub Mainz 05 wurde Tuchel 2009 Bundesliga-Trainer, ging dann zu Borussia Dortmund, Paris St. Germain und zum FC Chelsea. »Ich kenne ihn, er wird das erste Mal in der Kabine aufschlagen und alle Spieler werden beeindruckt von diesem Auftritt sein. Weil er einfach eine besondere Aura, ein besonderes Charisma hat«, sagte Heidel weiter über Tuchel.

Am Donnerstagabend hatten Medien übereinstimmend berichtet, dass sich der deutsche Fußball-Rekordmeister vorzeitig von Nagelsmann trennen und Thomas Tuchel auf ihn folgen werde. Demnach soll Tuchel bereits am Montag übernehmen. Der 35-Jährige war seit 2021 im Amt und hatte einen Vertrag bis 2026.

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon