Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Koeman zum DFB-Umbruch: "Vielleicht brauchen sie noch Zeit"

O-Töne 1-3 Ronald Koeman, Nationaltrainer Niederlande- "Wir wissen, wie schwierig es ist, Deutschland zu schlagen. Vielleicht verändern sie momentan einige Dinge und brauchen deshalb noch etwas mehr Zeit. Es ist immer ein besonderes Spiel zwischen Holland und Deutschland."- "Zuerst muss man auf sich selbst schauen. Das ist wichtiger, als sich zu sehr auf den Gegner zu fokussieren."- "Wir müssen unsere beste Leistung zeigen, um zu gewinnen."O-Ton 4 Virgil van Dijk, Kapitän Niederlande:- "Wir haben große Qualität im Kader - fantastische Spieler. Wir haben momentan eine sehr gute Phase und fahren die richtigen Ergebnisse ein. Wir hoffen, das bleibt morgen so."SID xjw snWeitere Informationen:Amsterdam/Köln (SID) Ronald Koeman wirkte entspannt, der anstehende Schlager gegen den ewigen Erzrivalen Deutschland brachte den Bondscoach so gar nicht aus der Ruhe. "Wir sind auf alles vorbereitet. Deutschland ist nicht in seiner besten Phase", sagte der Trainer der Niederlande vor dem Klassiker am Sonntag (20.45 Uhr/RTL) in Amsterdam.Kapitän und Liverpool-Profi Virgil van Dijk stimmte zu und gab zugleich die Marschroute vor: "Wir gehen in das Spiel, um zu gewinnen", sagte der teuerste Verteidiger der Welt, "wir haben eine sehr gute Phase und sind füreinander da". Das Duell gegen Deutschland sei immer etwas Besonderes, "auch wegen der Geschichte".Seit 2012 sind die Niederlande gegen die DFB-Elf nun schon ungeschlagen. Im letzten Duell der beiden Nachbarn holte sich die Elftal in der Nations League mit zwei späten Treffern noch ein 2:2. "Das Spiel wird anders sein als in Gelsenkirchen", versicherte Koeman.In Amsterdam gelang der Koeman-Elf vor knapp einem halben Jahr ein beeindruckendes 3:0 gegen den viermaligen Weltmeister, nun träumen die Fans von einem ähnlichen Erfolg. Doch Koeman drückte auf die Euphoriebremse: "Wir wissen, wie schwierig es ist, Deutschland zu schlagen."Die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw agiere sehr variabel und sei dadurch unberechenbar. "Wir müssen auf einen Gegner mit fantastischen Spielern aufpassen", warnte der 56-Jährige.Auf die Frage, wer Leroy Sane verteidigen soll, fand Koeman auch eine Antwort. Denn Eindhoven-Profi Denzel Dumfries, der beim 4:0-"Warmschießen" zum Auftakt der EM-Qualifikation gegen Weißrussland angeschlagen vom Feld musste, meldete sich wieder fit. "Wenn keine verrückten Sachen passieren, kann er spielen."Kurzfristig herrschte nämlich Ungewissheit, da sich auch Ersatz-Rechtsverteidiger Kenny Tete von Olympique Lyon verletzt hatte. Auf Dumfries wartet ein wohl anstrengender Arbeitstag, der 22-Jährige soll Sanes Kreise stören.Oranje schwimmt derzeit auf einer Erfolgswelle, dementsprechend zuversichtlich ist der Blick in die Zukunft. Laut Sportdirektor Nico-Jan Hoogma wächst eine "hoffnungsvolle Mannschaft" zusammen, gespickt mit "einigen großen Talenten". Jungstars wie Frenkie de Jong (21), Matthijs de Ligt (19) oder Steven Bergwijn (21) stehen allesamt noch am Beginn ihrer Karriere.Ob die Niederlande derzeit besser sei als Deutschland? "Das ist Quatsch", sagte Hoogma der Welt. Für den ehemaligen HSV-Profi ist die Ausgangslage klar: "Beide müssen sich in dieser Gruppe ganz klar qualifizieren, alles andere wäre eine Enttäuschung."Für Oranje wäre eine erfolgreiche Qualifikation umso wichtiger, die vergangenen beiden Großereignisse - EM 2016 und WM 2018 - fanden ohne die Elftal statt. "Es wird mal wieder Zeit für uns", sagte Hoogma, "aber wir wissen eben auch, dass Fußball nicht immer logisch ist".Gegen Deutschland soll nun der nächste große Schritt gesetzt werden, für Koeman ist klar: "Es wird ein besonderes Spiel."SID ry rd
image beaconimage beaconimage beacon