Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Pinizzotto: Staatsanwaltschaft ermittelt nach Brutalo-Foul

sport1.de-Logo sport1.de 17.04.2018
Dieses Foul hat für Steve Pinizzotto ein Nachspiel © SPORT1 Dieses Foul hat für Steve Pinizzotto ein Nachspiel

Nach seinem brutalen Ellenbogencheck gegen den Kopf des Olympia-Helden Matthias Plachta droht Eishockey-Raubein Steven Pinizzotto zusätzlich zu seiner Fünf-Spiele-Sperre noch ein juristisches Nachspiel.

Wie die Staatsanwaltschaft München I bestätigte, hat sie ein Ermittlungsverfahren gegen den Spieler des EHC Red Bull München eingeleitet. Oberstaatsanwältin Anne Leiding sagte, dass zwei von Privatpersonen eingegangene Anzeigen verbunden wurden und unter einem Aktenzeichen geführt werden. "Für den Beschuldigten hat sich bereits ein Verteidiger bestellt, dieser hatte noch keine Akteneinsicht", sagte Leiding der dpa. Bis wann mit Ergebnissen der Untersuchung zu rechnen ist, sei unklar.

Übles Foul an Plachta

Der 33 Jahre alte Pinizzotto hatte beim 4:2 von Titelverteidiger München im ersten DEL-Halbfinale gegen Adler Mannheim Plachta niedergestreckt, der danach minutenlang benommen auf dem Eis gelegen hatte. Zudem hatte der Münchner seinen Gegenspieler verhöhnt. Die Schiedsrichter hatten das Foul nicht geahndet, sondern lediglich für die folgende Rangelei mit dem Mannheimer David Wolf eine Zweiminutenstrafe verhängt.  

Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) sperrte Pinizzotto für fünf Spiele, die der Kanadier bereits abgesessen hat. Im Finale um die Deutsche Meisterschaft steht es zwischen München und den Berliner Eisbären in der Best-of-Seven-Serie 1:1. SPORT1 zeigt das dritte Spiel am Mittwoch um 19:30 Uhr LIVE im TV.

| Anzeige
| Anzeige

MEHR VON SPORT1

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon