Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Costa: Millionen-Buße nach Steuervergehen

ran.de-Logo ran.de 13.08.2019 RAN
Costa wurde verurteilt, muss aber nicht ins Gefängnis © PIXATHLONPIXATHLONSID Costa wurde verurteilt, muss aber nicht ins Gefängnis

Madrid - Der spanische Fußball-Nationalspieler Diego Costa ist wegen Steuerhinterziehung mit einer sechsmonatigen Gefängnisstrafe und einer Geldstrafe von 1,7 Millionen Euro belegt worden. Es geht darum, dass der Profi die Einkünfte aus dem Verkauf von persönlichen Bildrechten nicht beim Finanzamt angegeben hat. Das berichtet die spanische Tageszeitung El Mundo.

Das interessiert andere MSN-Leser:

Gegenschlag: Zwanziger stellt Strafanzeige

Transfer perfekt: FC Bayern holt Perisic

Zufriedenheit: Dortmund glänzend aufgestellt

Der 30 Jahre alte Torjäger muss allerdings nicht hinter Gitter, sondern konnte sich durch Zahlung von 600.000 Euro einer Haftstrafe entziehen. Die Steuerrückzahlung von Costa beträgt 1,1 Millionen Euro. Die Übereinkunft mit der spanischen Steuerbehörde soll am 4. Oktober durch ein spanisches Gericht öffentlich gemacht werden. Auf AFP-Nachfrage wollte die Behörde allerdings keine Stellung zu dem Zeitungsbericht nehmen.

Schon in der Vergangenheit waren namhafte einheimische oder internationale Kicker in Spanien mit den Finanzbehörden in Konflikt geraten, so auch Cristiano Ronaldo, Lionel Messi und der Ex-Münchner Xabi Alonso.

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events.

Hier geht es zum App-Store zum Download der ran App für iPad und iPhone.

Hier geht es zum Google-Play-Store zum Download der ran App für Android-Smartphones.

Mehr auf MSN

NÄCHSTES
NÄCHSTES
| Anzeige
| Anzeige

Mehr von ran.de

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon