Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Formel 1 USA 2019: Bottas hält WM-Traum am Leben

Motorsport-Total.com-Logo Motorsport-Total.com 02.11.2019 Norman Fischer
Valtteri Bottas holte sich in Austin Startplatz eins © LAT Valtteri Bottas holte sich in Austin Startplatz eins

Valtteri Bottas hält seine letzte WM-Chance am Leben und holt sich die Pole-Position für den Großen Preis der USA in Austin. Der Finne war um lediglich zwölf Tausendstelsekunden schneller als Sebastian Vettel (Ferrari), der neben ihm in der ersten Reihe steht.

Der große Titelfavorit Lewis Hamilton geht in Austin nur von Startplatz fünf ins Rennen. Fast drei Zehntelsekunden fehlten ihm auf die Pole, wodurch er auch hinter Max Verstappen (3./Red Bull) und Charles Leclerc (4./Ferrari) starten wird. 

MSN-Leser interessieren sich auch für:

Rugby: Südafrika ist Weltmeister

Motorrad-Grand-Prix: Tödlicher Unfall in Malaysia

Eintracht Frankfurt: Legendäre Fan-Choreos

Rang sechs ging an Alexander Albon (Red Bull) vor den beiden starken McLaren von Carlos Sainz und Lando Norris. Daniel Ricciardo (Renault) und Pierre Gasly (Toro Rosso) runden die Top 10 ab.

Für Nico Hülkenberg kam das Aus bereits in Q2. Der Renault-Pilot wurde Elfter, hat damit aber morgen freie Reifenwahl. Haas schaffte es mit beiden Piloten zumindest in den zweiten Abschnitt: Kevin Magnussen wurde Zwölfter, Romain Grosjean 15.

Daniil Kwjat (Toro Rosso) wurde seine schnellste Zeit aufgrund eines Track-Limit-Vergehens gestrichen, weswegen der Russe nur auf Rang 13 startet. Allerdings hätte es auch ohne Zeitenstreichung nicht für Q3, sondern nur zu Rang elf gereicht. Lance Stroll (Racing Point) wurde 14.

In Q1 erlebte Alfa Romeo eine große Enttäuschung. Antonio Giovinazzi und Kimi Räikkönen blieben als 16. und 17. bereits im ersten Abschnitt hängen, genau wie die beiden Williams von George Russell (18.) und Robert Kubica (20.).

Sergio Perez (Racing Point) setzte nur eine Zeit, um zum Rennen zugelassen zu werden. Nach seinem Wiegevergehen wird er nämlich ohnehin von ganz hinten starten müssen.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Motorsport-Total.com

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon