Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Volland: "Dann nutze ich meine Länderspielpause halt anders "

kicker-Logo kicker vor 6 Tagen kicker.de

Er hat die Saison so begonnen wie er die Rückrunde der vergangenen Spielzeit bestritten hat: höchst erfolgreich. Kein deutscher Spieler kann im Kalenderjahr 2019 auf eine bessere Scorerbilanz in der Bundesliga verweisen als Kevin Volland. Doch bei Bundestrainer Joachim Löw steht er dennoch alles andere als hoch im Kurs.

"Was soll ich machen"? Leverkusens Offensivspieler Kevin Volland. © imago images "Was soll ich machen"? Leverkusens Offensivspieler Kevin Volland.

Die Zahlen sprechen für sich und für ihn: Neun Treffer und 13 Vorlagen stehen für Kevin Volland seit Januar 2019 zu Buche. 18 Scorerpunkten in der Rückrunde, also einem pro Spiel im Schnitt, ließ der 27-Jährige in den ersten drei Ligaspielen der neuen Saison weitere vier (1/3) folgen. Eine Gesamtbilanz, die in der höchsten deutschen Spielklasse nur von Bayern Münchens polnischen Nationalstürmer Robert Lewandowski getoppt wird.

Einen zentralen Angreifer der Klasse Lewandowski hat der deutsche Fußball schlicht nicht vorzuweisen. Umso verwunderlicher ist es, dass Volland schon seit drei Jahren nicht einmal mehr eine Einladung zur Nationalmannschaft erhält. Dabei herrscht Mittelstürmer-Not im Reich des DFB. Folglich erklärt Volland mit Blick auf seine guten Werte der vergangenen zwei Jahre: "Wenn ich dann bei der Nationalmannschaft nicht mehr dabei bin, dann ist das halt so. Warum das so ist, weiß ich nicht. Vielleicht sind andere Spielertypen gefragt."

Mehr Sport-Nachrichten auf MSN:

Neymar-Transfer: "Ich weiß nicht, ob Barca alles dafür getan hat"

Pérez: Real wollte Lewandowski jahrelang

Unsportliche Gegner: Diese Sportrivalitäten gingen zu weit


"Warum das so ist, weiß ich nicht. Vielleicht sind andere Spielertypen gefragt." - Kevin Volland

Nach bislang zehn Länderspielen glaubt der Linksfuß auch nicht mehr wirklich daran, dass er nochmal unter Löw gefragt sein könnte. "Es gab natürlich ein paar Momente, in denen man der Auffassung ist, von der Leistung her könnte der Bundestrainer einen schon mitnehmen", erklärt Volland, "aber dann war es doch nicht so. Und dann ist es auch abgehakt für mich."

Auch wenn er öffentlich keinen Groll gegen Löw hegt, ist seine Enttäuschung offensichtlich. "Was soll ich machen?", erwidert er auf die Frage, ob es ihn nicht wurmt, von Löw links liegen gelassen zu werden, "mir macht es in Leverkusen riesig Spaß. Solange dass der Fall ist und mich das Thema nicht belastet, ist bei mir alles okay. Wir haben so viele Spiele mit dem Verein. Dann nutze ich halt meine Länderspielpause anders ..."

Stephan von Nocks

Im Interview in der Donnerstagsaugabe des kicker lesen Sie zudem, was Volland vor dem Topspiel bei Borussia Dortmund von Leverkusens Rolle als Geheimfavorit hält. Warum er am Samstag die Borussia unter Druck sieht. Welche Auswirkungen der starke Leverkusener Auftritt beim BVB in der Vorsaison auf den Gegner hat. Was er gerne von Dortmunds Knipser Paco Alcacer hätte und was er dem Spanier voraushat.

Mehr auf MSN

Video wiedergeben

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon