Durch Nutzung dieses Diensts und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.
NÄCHSTES
Chicharito vor dem Absprung zu West Ham: Ablöse noch offen

Jones vor EM-Auftakt: "Ein Klassiker, aber keine Ängste"

O-Ton 1, 2 und 4 Steffi Jones, Bundestrainerin- „Es ist mein erstes Turnier. Das ist ein echter Klassiker gegen Schweden, aber ich habe da keine Ängste.“- „Die Mannschaft hat spielerisch einen drauf gelegt. Wir sind sehr variable und das macht mich optimistisch.“- „Es sind alle fit, ich habe die Qual der Wahl.“O-Ton 3, Anja Mittag, Nationalspielerin- „Ich habe Bock und freue mich. Ich kenne die Schwächen und Stärken des Gegners.“SID xsh ekweitere Informationen:Breda, 16. Juli (SID) - Fußball-Bundestrainerin Steffi Jones kann beim EM-Auftakt gegen Schweden personell aus dem Vollen schöpfen. "Alle sind fit, ich habe die Qual der Wahl", sagte die 44-Jährige auf der Pressekonferenz vor dem ersten Gruppenspiel des Rekord-Europameisters am Montag (20.45 Uhr/ARD) im niederländischen Breda.Jones verriet zudem, dass die Wahl-Schwedin Anja Mittag zur Startformation des Titelverteidigers gehören wird. Die Stürmerin vom FC Rosengard freut sich auf das Duell mit vielen Bekannten. "Das ist ein ganz besonderes Spiel für mich. Natürlich macht es etwas aus, wenn man die Stärken und Schwächen von Gegenspielerinnen kennt", sagte die mit 154 Länderspielen erfahrenste Akteurin im DFB-Kader, die sich von schwedischen Kampfansagen nicht beeindrucken ließ: "Wir werden die Antwort auf dem Platz geben."Jones geht überaus zuversichtlich in ihr erstes Turnier als Bundestrainerin: "Wir haben sehr gut arbeiten können und spielerisch sogar noch zugelegt, sind sehr variabel. Das macht mich sehr optimistisch, dass wir ein gutes Spiel abliefern werden." Dass Deutschland seit 1995 kein Pflichtspiel mehr gegen Schweden verloren hat, wollte die Bundestrainerin indes nicht überbewerten: "Das sind Statistiken."Die weiteren Gegner der deutschen Mannschaft in Gruppe B sind am Freitag (20.45 Uhr/ARD) Italien sowie am 25. Juli (20.45 Uhr/ZDF) Russland.SID jl us
image beaconimage beaconimage beacon