Durch Nutzung dieses Diensts und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.
NÄCHSTES
Kovac: "Müssen unser Heil in der Offensive suchen"

SoccerNews: Vorschau auf den 34. Spieltag

Wieder ein Kurz-Trainingslager, kein Lärm und viel positive Energie. Im niedersächsischen Rotenburg bereitet sich der Hamburger SV auf das Endspiel um den Klassenerhalt vor. Trainer Markus Gisdol sucht nach dem richtigen Rezept für den Abstiegs-Showdown gegen Wolfsburg. Mit einer Mischung aus Lockerheit und Konzentration will der Bundesliga-Dino die drohende Relegation vermeiden.O-Ton 1 Markus Gisdol, Trainer Hamburger SV:"Ich versuche etwas zu lesen, was nichts mit Fußball zu tun hat, oder einen Spaziergang zu machen, bei dem man nicht so viele Leute trifft.“Betont locker und doch angespannt. Was auf Gisdol zutrifft, passt auch zu Andries Jonker. Dabei haben die Wölfe die deutlich bessere Ausgangsposition. Den Wölfen reicht ein Punkt für den sicheren Verbleib in der Bundesliga.O-Ton 2 Andries Jonker, Trainer VfL Wolfsburg: „Ich glaube wirklich, dass die Mannschaft gut genug ist und der Zusammenhalt ist groß. 6000 Wolfsburg-Fans werden uns nach Hamburg begleiten. Ich bin komplett überzeugt, dass wir das schaffen.“Die Wölfe sind selbstbewusst. Der HSV schwört sich auf den Showdown ein. Der Druck liegt beim Tabellen-16 aus Hamburg. Nur mit einem Sieg können die Norddeutschen der dritten Relegation nach 2014 und 2015 noch entgehen.---Wettballern für die Königsklasse - Dortmund und Hoffenheim kämpfen um Rang DreiBorussia Dortmund und 1899 Hoffenheim kämpfen im Fernduell um die direkte Champions-League-Qualifikation. Der BVB empfängt Werder Bremen, die punktgleiche TSG den FC Augsburg. Vier Tore muss Hoffenheim um Top-Torjäger und DFB-Neuling Sandro Wagner aufholen - im Duell um den begehrten Platz Drei.Der Kampf um Europa - Fünf Teams träumen vom internationalen Geschäft Fünf Mannschaften spielen um die europäischen Plätze. Hertha BSC und der SC Freiburg befinden in der Pole Position, allerdings reist die Mannschaft von Trainer Christian Streich zu Meister Bayern. Der 1. FC Köln steht auf Rang sieben und könnte sich das erste Mal seit 25 Jahren für den Europapokal qualifizieren. Ein Sieg zu Hause gegen Mainz ist dafür Pflicht. Denn: Auch Werder Bremen und Borussia Mönchengladbach befinden sich noch in Lauerstellung - müssen aber auf Patzer von der Konkurrenz hoffen. Am 34. Spieltag fällt die Entscheidung: Wer qualifiziert sich für Europa und darf sich auf einen zusätzlichen Geldregen freuen?Abschied der Woche: Philipp LahmEin letztes Mal wird Philipp Lahm am Samstag als Spieler in die AllianzArena einlaufen, ein letztes Mal in der Bundesliga das Bayern-Trikot tragen - und anschließend ein letztes Mal die Meisterschale in den Münchner Himmel recken. Nach acht Meistertiteln, sechs Pokalsiegen, dem Champions-League-Titel 2013 und dem WM-Triumph 2014 tritt einer der größten deutschen Spieler ab. Servus Philipp Lahm!SID sn ek
image beaconimage beaconimage beacon