Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

„Bachelor in Paradise“: Traumpaar in der Krise – jetzt spricht er „Klartext“

Hamburger Morgenpost-Logo Hamburger Morgenpost 15.03.2019 mopo
Johannes Haller und Yeliz Koc frisch verliebt im Juli 2018. © Getty Images Johannes Haller und Yeliz Koc frisch verliebt im Juli 2018.

Oh oh, das hört sich aber gar nicht gut an. Erst Paradies, dann Liebe – und jetzt Krise? Scheint so. Die Beziehung des „Bachelor in Paradise“-Traumpaars Yeliz Koc (25) und Johannes Haller (31) steht auf der Kippe. 

Yeliz Koc über Beziehung zu Johannes Haller

In einem Instagram-Video berichtet Yeliz: „Es sind einfach ein paar Sachen vorgefallen, die in einer Beziehung nicht ok sind. Und ich muss mir erstmal klar werden, ob ich das überhaupt noch will. Ob er das überhaupt noch will.“ Vorher hatte das Online-Portal „Boulewahr“ über die Liebes-Krise berichtet.

Klingt nicht nach einer harmlosen Streiterei. Und auch die letzten Pärchen-Fotos der beiden auf ihren Instagram-Kanälen sind schon knapp drei Wochen alt. 

Yeliz zog zu Johannes nach Ravensburg

Dabei waren sie doch so verliebt. Nachdem es beim Kennenlernen bei „Bachelor in Paradise“ im letzten Jahr noch nicht so richtig funken wollte, loderte ihre Liebe nach der Sendung dafür umso mehr. Seit neun Monaten sind sie ein Paar, vor vier Monaten folgte dann sogar die erste gemeinsame Wohnung in Johannes' Heimat Ravensburg. Was also hat die Krise ausgelöst?

Das interessiert MSN-Leser auch:

Ihre Fans lieben es: So außergewöhnlich sind ihre Babybauch-Fotos

Nach 16 Straftaten: Muss er für Jahrzehnte in Haft?Simpsons Boss: Michael Jackson erschlich sich Vertrauen von Kindern

Yeliz Koc und Johannes Haller: Alles aus?

Yeliz: „Vielleicht möchte er sich mal dazu äußern. Ich bin jetzt nicht bereit, darüber zu sprechen.“ 

Muss einer der beiden jetzt wieder seine Koffer packen? Aufgeben will Yeliz (noch) nicht. „Es ist gerade kompliziert, ja das stimmt“, gibt die 25-Jährige zu. Sie sagt aber auch: „Es wär halt auch schade, das einfach so wegzuschmeißen.“

Und Johannes? Der ließ das Ganze zunächst zwei Tage lang unkommentiert – und sprach dann „Klartext“. So formulierte er es jedenfalls in einem Instagram-Post von Donnerstag selbst. „Ja, wir sind uns im Moment nicht sicher, wie unsere gemeinsame Zukunft aussieht, aber mehr möchte ich im Moment nicht dazu sagen!“ macht er aber doch – und zwar nicht zu knapp.

Zunächst rechnet er mit Fans ab, die seiner Meinung nach nicht „objektiv“ kommentieren, dann gibt er unter anderem zu, Yeliz in der Vergangenheit vernachlässigt zu haben. „Manchmal merken wir nicht, wie wir mit vielen kleinen Stichen unbewusst unserem Partner Stiche im Herz zufügen, die eine Narbe hinterlassen“, schreibt er. 

Doch noch gibt es Hoffnung auf eine Versöhnung. Johannes: „Diese Schlacht um die Liebe nicht vorbei!“

(sku)

Mehr auf MSN

Video wiedergeben

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von der Hamburger Morgenpost

Hamburger Morgenpost
Hamburger Morgenpost
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon