Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

„Bin begeistert”: Rihanna schreibt Nachricht an Merkel, Fans bejubeln Botschaft

Kölner Stadt-Anzeiger-Logo Kölner Stadt-Anzeiger 18.09.2018 ksta
Rihanna, eine der bekanntesten Sängerinnen der Welt. © AP Rihanna, eine der bekanntesten Sängerinnen der Welt.

Pop-Weltstar Rihanna hat von der Bundesregierung einen größeren Einsatz zur Förderung der Schulbildung in armen Ländern gefordert. „Hellooo“, schrieb sie am Dienstag auf Twitter an Bundeskanzlerin Angela Merkel und Entwicklungsminister Gerd Müller – und fragte, ob Berlin nicht mehr für Bildung in Entwicklungsländern tun könne. „Ich bin begeistert, dass Deutschland Bildung zur Priorität macht“, so die 30 Jahre alte Sängerin mit 87,5 Millionen Twitter-Followern. Berlin könne aber noch mehr beitragen, schrieb sie – und fügte auf Deutsch hinzu: „danke!“.

Das könnte Sie auch interessieren: Prinz Harry + Herzogin Meghan: Darum feiern sie nicht mit Prinz Charles Geburtstag

Dass rund 250 Millionen Kinder weltweit nicht zur Schule gingen, sei ein „massives Problem“, schrieb Rihanna in einem am Dienstag veröffentlichten Beitrag für den „Guardian“. Der Erfolg von Bildungsinvestitionen sei nicht sofort messbar, langfristig aber ein sicherer Weg, Ländern aus der Armut zu helfen. „Wenn wir es schaffen, das Bildungsdefizit in Entwicklungsländern zu schließen, gewinnen alle.“ (dpa/afp)

Mehr auf MSN

Video wiedergeben

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger
Kölner Stadt-Anzeiger
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon