Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Angelo Kelly: „Hatte Gänsehaut“: Mit diesem Auftritt hat keiner gerechnet

BUNTE.de-Logo BUNTE.de 13.03.2018 Veronika Mahler
Angelo Kelly: „Hatte Gänsehaut“: Mit diesem Auftritt hat keiner gerechnet © Bereitgestellt von BUNTE.de Angelo Kelly: „Hatte Gänsehaut“: Mit diesem Auftritt hat keiner gerechnet

Perücke auf und los – als „Matthew Bradley“ machte sich Angelo Kelly auf die Suche nach Straßenmusikern, denen er Hilfe anbieten wollte. Ein geglücktes Experiment?

Es ist rund eine Woche her, als wir schmunzelnd vorm TV saßen und über die Verkleidung von Tänzer Detlef Soost (47) alias „Freddy Klettwitz“ lachten. Denn die Tarnung des „Promi Undercover Boss“ fiel doch recht amateurmäßig aus. Doch „RTL“ schaffte es gestern (12. März 2018), noch einen drauf zu setzen. Verkleidungsopfer diesmal: Sänger Angelo Kelly (36). 

Als Straßenmusiker zog der Chartstürmer durch die Straßen Berlins, um sich an seine Anfänge zu besinnen, anderen Musikern Mut zu machen und ihnen unter die Arme zu greifen. Doch ehe das Experiment beginnen konnte, musste eine Typveränderung her. Und so wurde Angelos blonde Mähne fest eingepackt und unter einer braunen Perücke versteckt.

Doch ausgerechnet auf diese reagieren die Fans eher mit Spott und Häme. „Die Frisur ist einfach nur gruselig“, kommentiert eine Anhängerin des Megastars auf Facebook. In der Tat ist der Look eher gewöhnungsbedürftig: der Bart aufgeklebt, die Frisur schräg. Angelo selbst ist übrigens der Meinung, nicht einmal seine Frau würde ihn mit diesem Outfit erkennen.

Und auch für Angelos Aussage „das Schwierigste für mich dabei war, ich musste so schlecht wie möglich Spielen und Singen“, gab es von den Fans wenig Verständnis. Sie hörten nämlich trotz seiner Bemühungen einen engelsgleichen Angelo, keinen schrägen Straßenmusiker.

„Eingefleischte Fans erkennen sicher trotzdem gleich deine Stimme“, „Ich bin jetzt schon total begeistert darüber, dass du vorhattest, schlecht zu singen“ und „Er kann sich 100 mal so schlecht stellen, er ist einfach immer noch mega“, lauteten die Kommentare. Hunderte von Anhängern gaben ihre Meinung ab – und der Tenor war eindeutig: Angelo bringt die Emotionen zum Übersprudeln. „Ich hatte Gänsehaut“ und „Ich hatte Tränen in den Augen“, hieß es da. Obwohl er ursprünglich etwas anderes erreichen wollte – die Kommentare gefallen Angelo mit Sicherheit trotzdem.

Zugehöriger Beitrag auf Facebook

Auf Facebook geteilt

Er kennt es auch anders!

Vor allem jetzt, da er mit seiner Familie das Comeback des Jahres hinlegt und endlich wieder ganz oben in der Musikerriege angekommen ist. Das war nämlich nicht immer so. Vor wenigen Jahren noch gab es eine Zeit, da konnte Angelo als Vater von fünf Kindern kaum seine Familie ernähren. Doch seit 2017 ist wieder alles anders und er genießt den Ruhm. Und lässt dabei auch noch gleichgesinnte Straßenmusiker teilhaben und greift ihnen dank der Sendung unter die Arme! 

Vor allem Straßensänger Raúl dürfte sich über das Treffen mit Angelo in der Sendung gefreut haben. Er bekam von dem Musiker nicht nur finanzielle Unterstützung, er lernte auch einen Talentscout einer großen Plattenfirma kennen und darf schon bald mit Angelo und seiner Familie auf Tournee gehen. Besser hätte es kaum laufen können ...

Ähnliche Artikel zum Thema:

Maite Kelly: „Trommelwirbel! Ich darf es verkünden“

Maite Kelly: „Nun ist es raus!"

Patricia Kelly: Über ihre Geschwister: „Ich verstehe mich tatsächlich mit den meisten ...“


| Anzeige
| Anzeige

Mehr von BUNTE.de

| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon