Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Auch Amal wird nicht verschont: Clooney nutzt Kinder, um fiese Streiche zu spielen

EXPRESS-Logo EXPRESS 26.03.2019 express
George Clooney und seine Amal bei einer Gala in Edinburgh. © Getty Images George Clooney und seine Amal bei einer Gala in Edinburgh.

Der Mann hat offenbar richtig Spaß an seinem neuen, unerwartetem Leben. Frauenschwarm George Clooney (57) hielt eigentlich nie viel von Familien-Plänen. Dann kam seine Amal Alamuddin (41).

„Ich habe nie geplant, eine Familie zu haben. Bis ich diese unglaubliche Frau traf“, schwärmte er jetzt in der TV-Sendung „Good Morning Britain“. Mit der Juristin hat er die Zwillinge Alexander und Ella (1) – und mit denen treibt er jede Menge Blödsinn.

Die Top-Promi-Themen der MSN-Leser:

Pop-Sensation: Dieter Bohlen verrät neue Details zu seinem großen Comeback

Justin Bieber: Auszeit und Schwangerschaftsgerüchte

Plötzlich britisch: Campino ist jetzt auch Brite

George Clooney bringt seinen Kindern schmutzige Worte bei

Ein Beispiel: Clooney verrät, dass er den kleinen Kindern ein paar wirklich schmutzige Worte beigebracht hat. „Die kann ich hier am frühen Morgen nicht aussprechen“, grinst der Schauspieler. Doch damit nicht genug.

Clooney weiter: „Und ich habe ihnen beigebracht, wenn sie gefragt werden, zu sagen: Mama hat uns das beigebracht.“ So ein Schelm, der George. 

George Clooney leckte an Windel

Einen weiteren Streich spielte er einer Haushälterin – und der ist ziemlich eklig. Als er in Italien eine Serie drehte, habe die Familie da eine italienische Haushälterin gehabt.

Clooney: „Ich habe eine frische Windel genommen und da Nutella reingeschmiert und in den Mülleimer geworfen. Dann bin ich etwa eine Stunde später wieder in den Raum gegangen und sagte zu der Haushälterin: Amal möchte wissen, ob Alexander Kacka oder Pipi gemacht hat.“ Dann habe er die Windel aus dem Müll gefischt und – Sie ahnen es – daran gerochen und geleckt.

„Die Haushälterin kreischte und lief weg“, lacht sich Clooney noch heute über seinen Streich schlapp. „Es wäre doch langweilig, ohne solche Dinge.“

Alexander und Ella Clooney: Das machen sie gerne

Weiter sprach Clooney in dem Interview sehr offen über das Privatleben. Er kümmere sich nachts oft um die Kinder und sei gut darin, die Windeln zu wechseln. Ella singe gerne, doch da gebe es ein Problem: „Aber wenn Sie wüssten, wie meine Frau und ich singen, dann hoffe ich, dass Ella nicht denkt, sie hätte eine Zukunft als Sängerin.“ 

Sohn Alexander werde vielleicht der nächste Lewis Hamilton. Er sitze gerne vorne im Auto und tue so, als ob er das Auto fahren würde. 

(sku)

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von EXPRESS

| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon