Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Britney Spears: Ihr Vater will seine Vormundschaft erweitern

Cover Media-Logo Cover Media 12.06.2019 covermg.com
Britney Spears war im April in einer Psychiatrie.  © Bereitgestellt von Cover Media Ltd Britney Spears war im April in einer Psychiatrie. 

Britney Spears (37) gibt ihren Fans und ihrer Familie regelmäßig Anlass zur Sorge. Erst im April verbrachte die Sängerin freiwillig einen Monat in der Psychiatrie, nachdem ihr der Gesundheitszustand ihres Vaters Jamie (66) zu schaffen gemacht hatte.

Ausweitung der Vormundschaft

Dieser ist allerdings auch Vormund für seine Tochter, und das schon seit über zehn Jahren, nachdem der Star einen sehr öffentlichen Zusammenbruch erlitten hatte. Diese Vormundschaft will Jamie Spears jetzt ausweiten.

Die Top-Themen der MSN-Leser:

Mesut Özil: Mandy Capristo spricht über die Hochzeit ihres Ex

Hannelore Elsner (†70): Wo sind ihre Millionen geblieben?

Nach irrer Promi-Wette: Sophia Thomalla heizt bei "Rock am Ring" ein

'The Blast' berichtete bereits im Mai, dass er vorhabe, in Florida, Hawaii und Louisiana entsprechende Dokumente einzureichen. Besonders Louisiana ist von großer Bedeutung, da die Familie in dem US-Staat zuhause ist.

Britney Spears' Eltern schreiten ein

Bis einschließlich März 2019 hatte sich Britneys Vater die Vormundschaft mit dem Anwalt Andrew Wallet geteilt, doch dieser hat sich mittlerweile zur Ruhe gesetzt. Gleichzeitig bemüht sich die Mutter der Sängerin, Lynne, um mehr Mitspracherecht, was die Angelegenheiten ihrer Tochter angeht.

Auf jeden Fall scheint der Star noch immer Hilfe nötig zu haben: Erst vor wenigen Tagen beschuldigte Britney Spears Paparazzi, Fotos so nachzubearbeiten, dass sie auf ihnen dicker wirkte, als sie es wirklich ist. Sie glaube an eine "Verschwörungstheorie".

© Cover Media

Mehr auf MSN

Video wiedergeben

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon