Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Feuriger Unfall! Bruno Mars muss von der Bühne fliehen

spot-on-news.de-Logo spot-on-news.de 11.07.2018 (mak/spot)
Feuriger Schreckmoment für Bruno Mars © acepixs/ImageCollect Feuriger Schreckmoment für Bruno Mars

Bruno Mars liefert bei seinen Konzerten eine aufwändige Bühnenshow ab. Ein Feuer gehört üblicherweise aber nicht dazu. Bei seiner Show in Glasgow passierte aber genau das.

Eine spektakuläre Bühnenshow gehört für viele Musiker bei ihren Konzerten dazu. Auch bei der "24K Magic World Tour" von Bruno Mars (32, "Finesse") wird an aufwändigen Performances und dem Einsatz von Pyrotechnik nicht gespart. Doch bei seinem Konzert in Glasgow am Dienstagabend ist mit der Pyrotechnik etwas schief gegangen. Feuerwerkskörper landeten der "Daily Mail" zufolge auf der Beleuchtungsanlage und setzten diese in Brand.

Das könnte Sie auch interessieren

Gerhard Schröder: Hier lebt er nach seiner Hochzeit

Niemand wurde verletzt

Der Sänger soll sich zum Zeitpunkt des Vorfalls unterhalb der Lichtanlage aufgehalten haben und musste daher schnell von der Bühne flüchten. Um die Situation in den Griff zu bekommen und niemanden in Gefahr zu bringen, sei die Show kurzzeitig unterbrochen worden. Die Fans seien mit Hilfe der großen Leinwände über den Zwischenfall informiert worden, verletzt wurde niemand. Zudem seien die Zuschauer weit genug von der Feuerstelle entfernt gewesen, so dass niemand das Stadion verlassen musste. Nach sieben Minuten Pause sei das Konzert fortgesetzt worden.

Der gebürtige Hawaiianer ließ sich von dem Feuer-Schock aber offenbar nicht beirren und riss später auf der Bühne Witze. In einem Twitter-Video ist zu sehen, wie Mars scherzhaft sang: "Wir haben die Bühne in Glasgow niedergebrannt".

NÄCHSTES
NÄCHSTES

MG RTL D / Frank W. Hempel Nächste Geschichte

"Höhle der Löwen": Hunde-App wird zerfleischt

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von spot-on-news.de

| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon