Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Joachim Llambi erklärt 'Let's Dance'-Kritik an Evelyn Burdecki

BANG Showbiz-LogoBANG Showbiz 24.03.2019 Bang Showbiz
Joachim Llambi © Bang Showbiz Joachim Llambi

Joachim Llambi äußert sich zu seiner harschen 'Let's Dance'-Kritik an Evelyn Burdecki.

Die hübsche Blondine musste am Freitag (22. März) schwer schlucken, als sie das Urteil des Show-Urgesteins entgegennahm. Nach ihrem Cha-Cha-Cha zu 'WTF' von Hugel feat. Amber van Day, den sie mit ihrem Tanzpartner Evgeny Vinokurov zum Besten gab, reagierte die Jury wenig begeistert. Vor allem Joachim Llambi hielt mit seiner Kritik nicht hinter dem Berg. "Ich fand es sehr billig", lautete sein gnadenloses Urteil. "Die ganze Attitüde, das war nicht Cha Cha Cha. Das hätte auch 'Adam sucht Eva', 'Temptation Island' und 'Naked Attraction' sein können. Sorry, das muss ich eben mal so sagen." Er habe nichts gegen "sexy flirty", aber "billo flirty" sei "nicht die Nummer, die ich sehen möchte. Das hat nichts mit Cha Cha Cha zu tun."

Das interessiert andere MSN-Leser:

Liebe in Florida: Der Wendler spricht Klartext über neue Freundin

Thomas Gottschalk: Führte dieses Drama zum Ehe-Aus?

"Let's Dance": Kandidat macht RTL Vorwürfe

Die Zuschauer hielten diese Worte für zu hart. "Ich finde es traurig, eine Frau billig zu nennen... hat mich geschockt", schrieb ein User auf Instagram. Ein anderer meinte: "War nicht fair und sehr unter der Gürtellinie von Herr Llambi. Das nächste Mal sachlich bleiben, bitte." Llambi selbst steht jedoch nach wie vor zu seinen Worten. "Es sah für mich leider billig aus. Ich möchte, dass jede Frau toll aussieht, aber sie hat sich ein bisschen reduziert und das muss sie gar nicht. Sie soll wertig aussehen, das ist hier kein Dschungel oder sonst etwas. 'Let's Dance' ist so ein wertiges Format", sagt er gegenüber 'RTL.de'. Nun hoffe er, dass sich die Dschungelkönigin seine Worte zu Herzen nehme und in der nächsten Show eine bessere Leistung abliefere. "Vielleicht war es ein bisschen zu viel, aber vielleicht wird es sie wachrütteln und nächste Woche wird ihre Performance anders aussehen. Ich hoffe es jedenfalls", erklärt er.

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon