Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Johnny Cash 2.0: „DSDS“-Jury gibt singendem Bestatteter eine Chance

EXPRESS-Logo EXPRESS 20.01.2018
Neuer Inhalt (8):  „DSDS“-Jury gibt singendem Bestatteter eine Chance © 2018 Mediengruppe M. DuMont Schauberg GmbH & Co. KG  „DSDS“-Jury gibt singendem Bestatteter eine Chance

Die Vielfalt an Kandidaten bei den „DSDS“-Castings kennt ja bekanntlich keine Grenzen.

RTL-Zuschauer konnten sich am Samstagabend auf Arbeitssuchende, Schüler, Fußpfleger und sogar einen Bestatter beim großen Casting freuen. 

Bestatter beim „DSDS“-Casting

„Das ist ein sehr vielseitiger Beruf, bei dem man sehr viel lernt. Auch fürs Leben“, erzählte Nelo Novosel (23) über seinen Beruf als Bestattungsfachkraft.

„Der schult mich, wie man mit Menschen umgeht, die sich gerade in Extremsituationen befinden.“

Auch privat trägt der 23-jährige Mittelfranke gerne seinen Anzug: „Er gibt mir Sicherheit und man wird auch anders behandelt.“

Lesen Sie hier, welcher Ex-DSDS-Teilnehmer jetzt im Dschungelcamp ist.

Wird Nelo bei „DSDS“ Johnny Cash 2.0?

Zum Casting hatte er sich ebenfalls einen schwarzen Anzug angezogen, das hatte aber auch einen musikalischen Hintergrund: „Johnny Cash ist ein großes Vorbild für mich. Deswegen schwarzer Anzug – zu meinem Beruf passend und zu meinem Vorbild passend.“

Lange singt Nelo noch nicht, aber er sieht eine Chance für sich bei „DSDS“ und möchte ins Show-Business.

Mit „Folsom Prison Blues“ von seinem Lieblingskünstler Johnny Cash wollte er den ersten Schritt in diese Richtung machen.

Am Ende ging es für den singenden Bestatter mit vier "Ja"-Stimmen direkt in den Deutschland-Recall.

(jri)

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von EXPRESS

| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon