Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Nach Wallraff-Recherchen: Jetzt meldet sich Berliner Psycho-Klinik zu Wort

EXPRESS-Logo EXPRESS 26.03.2019 express
Günter Wallraff im Interview mit einer Pflegerin © TV Now Günter Wallraff im Interview mit einer Pflegerin

Für die neuste Folge von „Team Wallraff“ gingen die Journalisten Hinweisen von Zuschauern und ehemaligen Patienten auf untragbare Zustände in psychiatrischen Einrichtungen nach und erlebten zum Teil haarsträubende Missstände bei der Betreuung und Behandlung von Bewohnern.

Andere MSN-Leser interessieren sich für:

"Kill Bill"-Star: Michael Madsen wurde festgenommen

Nachwuchs: "Die Reimanns" werden wieder Großeltern

Daniela Katzenberger: Keine Rückkehr nach Deutschland

Unter anderem wurde dort auch über die Situation auf einer geschützten psychiatrischen Einrichtung von „Vivantes“ in Berlin-Spandau berichtet.

Psychiatrische Klinik aus Berlin meldet sich zu Wort

Eben diese Klinik hat sich jetzt in einem Schreiben zur Berichterstattung geäußert. Denn „einige Aspekte der gezeigten TV-Szenen entsprechen nicht den Ansprüchen von Vivantes an eine gute psychiatrische Versorgung“, heißt es darin.

Demnach habe „Vivantes“ „umgehend mit der Aufarbeitung der konkreten Einzelfälle begonnen.“ Allerdings seien diese zum Teil völlig anders, „als in der skandalisierenden Berichterstattung von RTL suggeriert wird“, heißt es weiter.

Psychiatrische Klinik aus Berlin weist Vorwürfe zurück

Die Vorwürfe und die aufgedeckten Missstände in der Klinik in Spandau weist das Unternehmen vehement zurück. In der Erklärung heißt es: „Einen realen „Skandal“ oder gar nur einen „erheblichen Missstand“, der es rechtlich ausnahmsweise gerechtfertigt hätte, die Betroffenen in dieser Weise in ihrer Intim- und Privatsphäre zu verletzen, zeigt sich angesichts der Schilderungen dieses Berichts trotz übergriffiger Recherchemethoden bezogen auf das Klinikum Spandau nicht.“

Stattdessen betont das Unternehmen, wie schwierig die Arbeit in einer Psychatrie für die Mitarbeiter sei. „Vivantes ist es ein Anliegen, transparent mit dem Thema „Psychiatrie“ umzugehen und die Arbeits- und Therapiebedingungen in diesem Bereich zu verbessern. Die Arbeit in der Psychiatrie ist besonders schwierig und stellt für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Berufsgruppen eine tägliche Herausforderung dar. Vivantes weiß es sehr zu schätzen, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter trotz schwieriger Rahmenbedingung alles daran setzen, ihre hohen Ansprüche zu wahren.“

Eins steht allerdings fest: „Team Wallraff“ wird die Klinik mit großer Sicherheit weiterhin im Blick behalten.

(sch)

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von EXPRESS

| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon