Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Arm in Arm auf Mallorca: Danni Büchner klärt auf: Geht da was mit einem Peinlich-Promi?

Hamburger Morgenpost-Logo Hamburger Morgenpost 24.07.2019 mopo
PALMA DE MALLORCA, SPAIN - MAY 12: Daniela Buechner during the Megapark Season Opening on May 12, 2019 in Palma de Mallorca, Spain. (Photo by Tristar Media/Getty Images) © Getty PALMA DE MALLORCA, SPAIN - MAY 12: Daniela Buechner during the Megapark Season Opening on May 12, 2019 in Palma de Mallorca, Spain. (Photo by Tristar Media/Getty Images)

Die beiden wirken aber ganz schön vertraut!

Neuer Freund für Daniela Büchner?

Vor kurzem sind Schnappschüsse auf Mallorca aufgetaucht, die Daniela Büchner (41) an der Seite von Peinlich-Promi Ennesto Monté (40) zeigen.

Wir erinnern uns: Erst vor kurzem sorgte der 40-Jährige mit der Beziehung zu „Temptation Island“-Kandidatin Anastasiya Avilova (30) und mit einer Penis-Vergrößerung für mächtig Wirbel.

Die Fotos zeigen: Jetzt verbrachte die Witwe von Jens Büchner (†49) einen Tag mit Ennesto. Sie gingen gemeinsam mit Dannis Kindern spazieren und aßen zusammen in einem Restaurant.

Mehr Promi-Nachrichten auf MSN:

Nazan Eckes: Bezauberndes Foto mit ihrem Söhnchen

Jenny Jürgens: "Udo weinte hinter der Bühne"

Geflohene Prinzessin: Neue Taktik vom Scheich?

Ennesto Monté und Daniela Büchner gehen Arm in Arm

Zwischendurch legte der Schlagersänger („Ich liebe alle Frauen“) sogar den Arm um die Fünffach-Mama. Geht da etwa was?

„Ennesto und ich kennen schon uns schon lange. Er war und ist ein Freund der Familie", erklärt Danni auf Anfrage von RTL. Er sei auf der Insel gewesen, um sich die „Faneteria“ – Dannis Café – anzuschauen.

„Wir waren danach gemeinsam mit meinen Kindern und meiner Schwester essen. Wir haben viel gelacht und über Jens geredet. Das hat gut getan. Im letzten Jahr hat Ennesto Jens und mich noch auf unserer Finca besucht", so Daniela weiter.

„Verschwendete Zeit“: Danni Büchner und „Faneteria“ plötzlich im Kreuzfeuer der Kritik (hier lesen Sie mehr).

Es nerve sie, „dass Fotografen darauf lauern, irgendwelche Bilder von mir zu schießen, die zu Spekulationen anregen. Ich habe vor 8 Monaten mein Mann verloren. Meine Welt ist im Chaos versunken. Ich habe Gedanken für vieles. Aber nicht für einen neuen Mann." Deutliche Worte...

(sch)

Mehr auf MSN

Video wiedergeben
| Anzeige
| Anzeige

Mehr von der Hamburger Morgenpost

Hamburger Morgenpost
Hamburger Morgenpost
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon