Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

"Goodbye Deutschland"-Fürst Karl-Heinz von Sayn-Wittgenstein: Jetzt spricht er über den Trennungsgrund von Ehefrau Andrea

BUNTE.de-Logo BUNTE.de 21.08.2019 BUNTE.de Redaktion
“Goodbye Deutschland“-Fürst Heinz von Sayn-Wittgenstein: „In Scheidung lebend ist man nicht mehr so reich“ © action press “Goodbye Deutschland“-Fürst Heinz von Sayn-Wittgenstein: „In Scheidung lebend ist man nicht mehr so reich“

Seine Millionen machte er mit Immobilien, dabei war eine stets an seiner Seite: Andrea. Doch als sich Fürst Heinz von Sayn-Wittgenstein vergangenen Sommer plötzlich nach 30 Ehejahren trennte, stand die Welt der beiden einen kleinen Augenblick lang still. Man habe sich in Freundschaft getrennt, so die beiden. Kam das Ehe- und Liebesaus wirklich so plötzlich, wie es für die „Goodbye Deutschland“-Zuschauer den Anschein machte, die das Ehepaar vor allem aus der Auswanderer-Doku kennen?

Als Nächstes anschauen
NÄCHSTES
NÄCHSTES

Das interessiert andere MSN-Leser auch:

Galerie: Diese Stars wurden am selben Tag geboren

"Promi Big Brother": Theresia enthüllt Herberts Geheimnis

"Das Sommerhaus der Stars": Jasmin rastet bei einem Spiel völlig aus

Auf dem roten Teppich zieht Heinz regelmäßig eine absolute Liebes-Show ab. Wie das aussieht, seht ihr hier:

NÄCHSTES
NÄCHSTES

Im Interview mit RTLs „Exclusiv – Das Starmagazin“ spricht Heinz gemeinsam mit seiner neuen Liebe Sylwia über die Trennung. „Viele Menschen leben mit ihrem Lebenspartner wie Bruder und Schwester, wie Verwandte, wie engste Freunde. Dann muss man sich überlegen, will man so leben bis zum Tode oder will man es ändern?“ Heinz hat die Notbremse gezogen und mit 65 Jahren noch einmal ein neues Leben begonnen.

Ist Sylwia nur auf sein Geld aus?

Dabei hat er auch eines aufs Spiel gesetzt: sein Vermögen. Darauf angesprochen, sagt er: „In Trennung und in Scheidung lebend ist man nicht mehr so reich, bestenfalls halb so reich. Und es gibt Stimmen, die sagen, jetzt hat sich der dicke Fürst aus Mallorca die reiche Sylwia geangelt.“

Nach der Trennung sah man lange nichts von Andrea. Doch dann tauchte sie wieder auf – und sie sieht top aus:

Sie braucht sein Geld nicht

Tatsächlich gehört Sylwias Mutter zu den 50 reichsten Frauen Polens, laut „Polanin“-Informationen soll sie ein Vermögen von 302 Millionen Euro haben. Sylwia und ihr Bruder Adam sind gemeinsam mit der Mutter in der Führungsebene des Familienunternehmens „Mokate“ tätig. Geld und Geld gesellt sich gerne, Sylwia ist also keineswegs hinter Heinz‘ Kohle her. Doch der weiß auch, dass zum Glücklich sein mehr gehört. „Geld ist nicht der volle Inhalt des Lebens. Geld ist nicht alles“, so der Fürst. Und dabei drückt er seine Sylwia. 

Ähnliche Artikel zum Thema:

„Goodbye Deutschland“-Fürst Karl-Heinz von Sayn Wittgenstein: Nach dem Ehe-Aus: Jetzt zeigt er sich mit IHR

„Goodbye Deutschland“-Fürst Karl-Heinz von Sayn-Wittgenstein: Nach Ehe-Aus mit Andrea: Jetzt zeigt er seine neue Liebe!

„Goodbye Deutschland“-Fürst Karl-Heinz von Sayn-Wittgenstein: Nach dem plötzlichen Ehe-Aus – Freund packt aus: „Die sind abgetaucht“

Mehr auf MSN

Video wiedergeben

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von BUNTE.de

| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon