Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Mitten in Live-Show: Nachrichtensprecherin wird Opfer niedlicher TV-Panne

Hamburger Morgenpost-Logo Hamburger Morgenpost 14.10.2019 mopo
Coutney Kube ist Nachrichtensprecherin beim NBC und wurde in einer Live-Show unterbrochen, als ihr vierjähriger Sohn plötzlich ins Studio stürmte. © youtube.de/MSNBC Coutney Kube ist Nachrichtensprecherin beim NBC und wurde in einer Live-Show unterbrochen, als ihr vierjähriger Sohn plötzlich ins Studio stürmte.

Bei Live-Sendungen im Fernsehen geht gerne mal etwas daneben. Ob Versprecher, technische Probleme oder ungewollte Lachanfälle. 

Der NBC-Nachrichtensprecherin Courtney Kube ist jetzt aber eine zugegeben sehr niedliche TV-Panne passiert. Während die Korrespondentin live über den Bodeneinsatz der Türkei in Syrien berichtet, platzt nämlich plötzlich unerwarteter Besuch ins Studio.

NBC-News: Nachrichtensprecherin Courtney Kube von eigenem Sohn unterbrochen

Ihr kleiner Sohn kommt von der Seite herbeigelaufen und ringt um die Aufmerksamkeit seiner Mutter. Zunächst versucht Kube den kleinen Störenfried sanft wegzuschieben. Doch der Vierjährige lässt nicht locker und zupft weiter am Oberteil seiner Mutter.

Die Top-Themen der MSN-Leser:

Prognose:  Polens Regierungspartei gewinnt Parlamentswahl

Brexit-Verhandlungen:  Die Uhr tickt

Angela Merkel: Ende der türkischen Syrienoffensive gefordert

Die gerät dadurch ziemlich aus dem Konzept. Immer wieder fängt sie ihren Satz an, stockt aber. Ein Lächeln kann sie sich dann aber nicht verkneifen. „Sorry, meine Kinder sind hier. Live Fernsehen“, erklärt Kube verlegen in die Kamera.

Auch BBC-Reporter Robert Kelly Opfer von Kindern 

Schließlich wird eine Landkarte eingeblendet und die Moderatorin kann sich wieder fangen. Ärger hat es wegen des kleinen Zwischenfalls aber scheinbar nicht gegeben.

Ganz im Gegenteil: Der Sender schnitt die Szenen aus dem Programm raus und teilte die lustige Panne stattdessen auf Twitter. Dazu gibt's den Hashtag #workingmoms.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Kinder der Moderatoren eine Live-Show crashen. BBC-Reporter Robert Kelly passierte genau das gleiche, als er ein Live-Interview von zu Hause aus sendete (hier mehr lesen). Das Video wurde zum Internet-Hit. Mittlerweile kann Kelly darüber lachen. (mei)

Mehr auf MSN

Video wiedergeben
| Anzeige
| Anzeige

Mehr von der Hamburger Morgenpost

Hamburger Morgenpost
Hamburger Morgenpost
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon