Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Rassistische Gesänge: Star-Comedian zeigt schlimme Seite rechter Trump-Anhänger

EXPRESS-Logo EXPRESS vor 4 Tagen express
US-Präsident Donald Trump am 25. Juni 2020 vor dem Weißen Haus in Washington DC. © AP US-Präsident Donald Trump am 25. Juni 2020 vor dem Weißen Haus in Washington DC.

Sacha Baron Cohen (48) hat mal wieder zugeschlagen – und stellt die menschenverachtenden und rassistischen Ansichten amerikanischer Trump-Fans bloß.

Sasha Baron Cohen führt Trump-Anhänger vor

Der Comedian („Ali G“, „Borat“) hatte sich als Country-Sänger verkleidet auf ein von Rechtskonservativen besuchtes Festival in Olympia (Bundesstaat Washington) geschlichen. Cohen schaffte es sogar bis auf die Bühne und brachte die Zuschauer dazu, in Schmähgesänge gegen liberale Gegner, Wissenschaftler und Journalisten einzustimmen.  

Video wiedergeben

Mit blauen Overall, Vollbart und Cowboyhut verkleidet sang er davon, Barack Obama, den US Ober-Virologen Dr. Anthony Fauci, Bill Gates, die Weltgesundheitsorganisation WHO, Menschen die Gesichtsmasken tragen und „liberale Linke“ mit dem „Wuhan Virus“ (Donald Trumps Wortwahl in Bezug auf das Coronavirus) zu infizieren. Die rechte Menge stimmt begeistert ein – und offenbarte so ihre Ansichten.

Sasha Baron Cohen: Jubelnde Menge singt rassistische Zeilen nach

Ebenso sangen sie in Strophen über CNN Journalisten mit, die „zerhackt werden sollten, so wie es die Saudis tun“ (eine Anspielung auf die Ermordung des Journalisten Jamal Khashoggi). An dieser Stelle war der Jubel und das Gejohle der Festivalbesucher am lautesten.

Hier lesen Sie mehr: Video mit rassistischem Slogan geteilt – White Power: Trump spricht von „tollen Leuten“

Cohen nannte immer wieder die Namen der Politiker, Wissenschaftler und Journalisten – und ließ die Menge über den Fortgang des Songs entscheiden: „Infiziert sie mit dem Wuhan-Virus“ oder „zerhackt sie, wie die Saudis es machen“. Daran hatten die Trump-Anhänger hörbar Freude.

Auch die Zeile „USA is the best – we don't need no covid test“ (dt.: USA sind die besten, wir lassen uns nicht auf Covid testen), sorgte für große Zustimmung. 

Cohen endete seinen musikalischen Vortrag mit rassistischen Anspielungen gegen Chinesen, die er als „Sushi-Fresser“ titulierte und sang: „Chinesische Leute, was werden wir mit ihnen tun? Sie atomar vernichten wie im Zweiten Weltkrieg.“ Die Menge sang es jubelnd nach.

Sasha_Baron_Cohen_Isla_Fisher_29062020 © picture alliance / dpa Sasha_Baron_Cohen_Isla_Fisher_29062020

Es ist nicht das erste Mal, dass der Komiker mit bewusster Übertreibung die Ansichten seiner Gegenüber herauskitzelt. 2018 etwa schlüpfte er in der TV-Show „Wo is America“ in verschiedenste Rollen und führte Waffen-Lobbyisten, Politiker oder einen Sherriff vor. 

Hier lesen Sie mehr: „Kaputteste Familie der Welt” – Donald Trumps Nichte packt über ihren Onkel aus

Fans vermuten bereits, bei dem Auftritt könne es sich um Material für eine neue Folge der Show handeln. (ds, sku)

Mehr auf MSN

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von EXPRESS

| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon