Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Streit um eingefrorene Embryos: Sofia Vergara muss 80.000 Dollar an ihren Ex zahlen

Brigitte-Logo Brigitte 23.10.2019
© Getty Images/JEAN BAPTISTE LACROIX / Freier Fotograf

Was für eine bittere Geschichte: Die aus "Modern Family" bekannte Schauspielerin Sofia Vergara (47) wurde von einem Richter in Los Angeles dazu verurteilt, fast 80.000 US-Dollar an ihren Ex-Verlobten Nicholas Loeb zu zahlen. Bei dem Streit geht es um eingefrorene Embryos. 

Wie amerikanische Medien berichten, wollten die Ex-Partner 2013, als sie noch glücklich zusammen und verlobt waren, Kinder bekommen. Mit einer In-vitro-Befruchtung und der Hilfe einer Leihmutter sollte ihr Kinderwunsch in Erfüllung gehen. Dazu kam es jedoch nicht: 2014 trennte sich das Paar. Seither befinden sich zwei befruchtete und eingefrorene Eizellen in der Klinik. 

MSN-Leser interessieren sich auch für:

Schlagerstar Rosanna Rocci: "Ich hatte Burnout"

Heidi Klum: Deutschlands "gefährlichster" Promi

Extrem Erfolgreich: Deutschlands Social-Media-Stars

Wie die "Welt" berichtet, hatten Loeb und Vergara im Zuge der Vorbereitung der künstlichen Befruchtung Papiere unterzeichnet, wonach die Embryos zerstört werden sollten, sollte mindestens einer der Partner sterben. Außerdem sollten sie nur mit dem Einverständnis beider Partner ausgetragen werden. Diese Embryos wollte Nicholas Loeb nun ohne die Einwilligung von Sofia von einer Leihmutter austragen lassen und so verhindern, dass die Embryos zerstört werden. Dazu zog er vor Gericht, doch er verlor den Prozess.

Damit war es aber nicht vorbei. Nicholas Loeb zog erneut vor Gericht und forderte, dass seine Ex-Partnerin die Prozesskosten tragen sollte – und bekam Recht. Deshalb soll Sofia Vergara ihrem Ex nun 80.000 Dollar zahlen.

Probleme künstlicher Befruchtung

Im April 2015 veröffentlichte Nicholas Loeb in diesem Zusammenhang einen sehr persönlichen Artikel bei der "New York Times". Dort reflektiert er sehr nachdenklich über rechtliche und ethische Aspekte künstlicher Befruchtung und stellt unter anderem die Frage: "Eine Frau darf ein Kind austragen, selbst wenn der Mann dagegen ist, sollte ein Mann, der bereit ist, sämtliche elterliche Verantwortung zu übernehmen, nicht ein entsprechendes Recht haben?" Als Scheidungskind träume er, seit er denken könne, von einer Familie.

Viele Menschen hätten ihn gefragt, warum er nicht in die Zukunft sehe und versuche, mit einer anderen Frau eine Familie zu gründen. Dazu schreibt Loeb: "Ich habe jede Absicht, dies zu tun. Das heißt aber nicht, dass ich zulassen sollte, dass die beiden Leben, die ich bereits geschaffen habe, zerstört werden oder bis zum Ende der Zeit in einem Gefrierschrank liegen".

Sofia Vergara, die einen Sohn gemeinsam mit ihrem Ex-Partner Joe Gonzalez hat, ist seit 2015 mit dem Schauspieler Joe Manganiello verheiratet.

Erfahren Sie mehr:

Unerfüllter Kinderwunsch: So wollen Mediziner den Weg zum Kind erleichtern

Melanie Müller: Bühnen-Auftritt direkt nach dem Kaiserschnitt!

Vater schreibt Brief an jüngeres Ich: "Sie trug das Baby 9 Monate in sich – trag du es die nächsten neun!"

Mehr auf MSN

Video wiedergeben

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Brigitte

| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon