Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Arctic Monkeys: Inspiration von Leonard Cohen

BANG Showbiz-LogoBANG Showbiz 15.05.2018 Bang Showbiz
Alex Turner © Bang Showbiz Alex Turner

Das neue Arctic Monkeys-Album wurde von Leonard Cohen inspiriert.

Die britischen Indierocker überraschen auf 'Tranquility Base Hotel & Casino' mit einem gänzlich anderen Sound. Die Inspiration dafür holte sich Frontmann Alex Turner von der 2016 verstorbenen Musik-Legende Leonard Cohen. "Ich glaube, ich sah Leonard Cohen, wie er über das Schreiben sprach und die Idee, dass man dem Song eine Sache nimmt, so dass man [als Hörer] sagt 'Was will er damit sagen?'", schildert der Sänger. "Zu hören, wie er über diese Idee geredet hat, eine Sache zu reduzieren, damit es nicht viel Sinn macht, hat mich definitiv angespornt, diese Platte auf diese Weise anzugehen und mir nicht so viele Gedanken darüber zu machen, dass es sich krampfhaft um irgendetwas drehen muss."

Damit verfolgte der Musiker klar ein anderes Konzept als früher. "Ich glaube, auf der letzten Monkeys-Platte und sogar auf der [Last Shadow Puppets-LP], die ich mit Miles [Kane] aufgenommen habe, gibt es Songs, die darum gehen, worum es halt geht", erklärt der 32-Jährige gegenüber 'BBC Radio 6 Music'. "Zum Beispiel 'Why'd You Only Call Me When You're High' oder was auch immer, es fängt damit an und endet damit. [...] Ich glaube, auf diesem Album war es mir nicht mehr so wichtig, jede Idee aufzugliedern, so dass jedes Lied zu einer Episode wird, die innerhalb von drei Minuten beginnt und endet."

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon