Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Herzogin Meghan: Nach Mobbing-Vorwürfen: Jetzt schaltet sich der Palast ein

BUNTE.de-Logo BUNTE.de 03.03.2021 Elke Habekost
Meghan Markle © IMAGO / i Images Meghan Markle

Bei Prinz Harry (36) und Herzogin Meghan (39, geborene Meghan Markle) ist gerade ordentlich was los. In wenigen Tagen wird ihr großes Enthüllungs-Interview ausgestrahlt (7. März), die Schwangerschaft der 39-Jährigen schreitet immer weiter voran und dann gibt es ja auch noch den kleinen Archie (1), der Mamas und Papas ganze Aufmerksamkeit fordert. Und das Tag für Tag! Doch so richtig zur Ruhe scheinen die britischen Royals in Kalifornien nicht zu kommen. Denn immer wieder machen neue Negativ-Schlagzeilen die Runde. 

Als Nächstes anschauen
NÄCHSTES
NÄCHSTES

Erwischt! Hier cruisen Harry und Meghan durch Santa Barbara. Doch wirklich glücklich sehen sie nicht aus. Alle Infos gibt es oben im Video.

Prinz Harry & Herzogin Meghan: Fahrt durch Santa Barbara – aber ihre Blicke sind versteinert
Als Nächstes anschauen
NÄCHSTES
NÄCHSTES

Hat Meghan Markle mit ihrem Verhalten wirklich Angestellte vergrault?

Diesmal im Fokus: Herzogin Meghan und ihr angebliches Verhalten gegenüber ehemaligen Palast-Mitarbeitern. Während ihrer Zeit im britischen Königshaus soll die ehemalige "Suits"-Schauspielerin nämlich dafür gesorgt haben, dass mehrere ihrer Mitarbeiter das Handtuch geworfen haben. Jetzt wird der schwangeren Ehefrau von Prinz Harry laut der britischen Zeitung "The Times" sogar "emotionale Grausamkeit" vorgeworfen. In der Beschwerde wurde berichtet, Meghan habe "zwei persönliche Assistenten aus dem Haushalt vertrieben und das Vertrauen eines dritten Mitarbeiters untergraben".

Laut "The Times" soll die Beschwerde im Oktober 2018 von Jason Knauf, dem damaligen Kommunikationssekretär des Paares, eingereicht worden sein. Es wird behauptet, Harry habe persönlich eingegriffen und "Knauf gebeten, es nicht weiterzuverfolgen", teilte eine Quelle der Zeitung mit. Diese Vorwürfe kann und will Meghan nicht auf sich sitzen lassen. Ihre Reaktion folgte umgehend.

Das große Live-Event: Am Montag, 8. März bekommt ihr im Stream alle Infos über das große Enthüllungs-Interview von Prinz Harry und Herzogin Meghan.

So reagiert die Ehefrau von Prinz Harry auf die fiesen Vorwürfe

"Die Herzogin ist traurig über den jüngsten Angriff auf ihre Person. Vor allem, da sie selbst jemand ist, der in der Vergangenheit gemobbt wurde und sich sehr dafür einsetzt, diejenigen zu unterstützen, die auch Schmerzen und Traumata ertragen mussten", heißt es in einem Statement, das Meghan über ihren Sprecher veröffentlicht hat.

Herzogin Meghan will weiter ihrer Arbeit nachgehen

Doch unterkriegen lassen will sich die Herzogin von Sussex trotz allem nicht. "Sie ist fest entschlossen, ihre Arbeit fortzusetzen, um weltweit Mitgefühl aufzubauen, und sie wird sich weiterhin bemühen, ein Beispiel dafür abzugeben, was richtig und was gut ist."

Auch der Palast reagiert

Update (3. März): Auch die Reaktion des Palastes ließ nicht lange auf sich warten. In einem Statement, das auf Twitter zu finden ist, heißt es, man sei über die Anschuldigungen sehr besorgt und wolle sich näher damit beschäftigen. "Personal, das zu dem Zeitpunkt angestellt war, auch solches, das mittlerweile nicht mehr im Haushalt beschäftigt ist, wird zu Gesprächen eingeladen werden, um zu sehen, ob sich Schlüsse daraus ziehen lassen." Weiter heißt es, man habe seit Jahren geltende Richtlinien, die die Würde der Angestellten sicherstellen sollen, "Mobbing und Belästigungen werden nicht geduldet."

Huch, was ist denn mit den Haaren von Herzogin Meghan passiert? Das zeigen wir unten im Video.

Ähnliche Artikel zum Thema:

Prinz Harry & Herzogin Meghan: Kaum zu glauben! So lange planten sie das Interview mit Oprah Winfrey bereits

Prinz Harry & Herzogin Meghan: Fahrt durch Santa Barbara – aber ihre Blicke sind versteinert

Prinz Harry & Herzogin Meghan: Jetzt kommt die harte Abrechnung

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von BUNTE.de

| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon