Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Herzogin Meghan: Oje, ihr Vater spricht live im TV – und macht wieder einiges falsch

BUNTE.de-Logo BUNTE.de 18.06.2018 BUNTE.de
Herzogin Meghan © Bereitgestellt von BUNTE.de Herzogin Meghan

Viel war im Vorfeld über Thomas Markle gesprochen worden, jetzt tritt der Rentner im britischen Frühstücksfernsehen auf und zeigt sich viel zu offen. Er verrät sogar, was Prinz Harry über Donald Trump denkt.

Das könnte Sie auch interessieren: 

First Lady kritisiert Familientrennung – aber nicht den Regierungskurs

Eine der großen Leitlinien im britischen Königshaus ist es, sich niemals zur Politik zu äußern. Prinz Charles (69) hat das in der Vergangenheit schon getan, doch nun verrät ausgerechnet Herzogin Meghans (36) Vater pikante Äußerungen über Donald Trump! 

Lange Zeit hatte sich Thomas Markle (73) zurückgezogen, nachdem herauskam, dass er mit einem Paparazzo Fotos stellte, die anschließend um die ganze Welt gingen. Mit Herzproblemen wurde er im Mai in eine Klinik eingeliefert, verpasste so die Hochzeit seiner Tochter mit Prinz Harry (33). Doch Zurückgezogenheit ist offenbar nicht Markles Ding: Jetzt meldet er sich mit einem explosiven Interview im britischen Frühstücksfernsehen zurück. 

Natürlich sprachen ihn die Moderatoren Susanna Reid und Piers Morgan auf die Foto-Geschichte an und der 73-Jährige erklärte, es sei „ein Fehler“. Was ihn dazu getrieben habe, sei das falsche Bild in der Öffentlichkeit gewesen. Man habe ihn beim Einkaufen, beim Müll rausbringen oder beim Greifen nach einem Bier abgelichtet. „Es war eine Möglichkeit, mein Image zu verändern“, schlussfolgerte Markle lapidar. „Ich fühle mich schlecht deswegen. Ich habe mich entschuldigt. Mehr kann ich nicht tun.

Doch dann macht Thomas Markle den Fehler, über ein politisches Gespräch mit seinem Schwiegersohn zu sprechen. „Er sagte zu mir, gib Donald Trump eine Chance. Ich konnte dem nicht zustimmen.“ Auf die Nachfrage, ob er glaube, dass Harry ein Trump-Supporter sei, antwortete Markle: „Ich hoffe, jetzt nicht. Zu der Zeit vielleicht schon.“ Krasse Aussagen, die dem 33-jährigen Prinzen mit Sicherheit nicht gefallen dürften.

Doch damit nicht genug, Markle spricht auch über Harrys Einstellung zum Brexit. „Es ist etwas, das wir probieren müssen“, soll ihm der Royal gesagt haben. 

Man kann sich nicht vorstellen, was jetzt gerade im Kensington und im Buckingham Palace passiert. Dieses Interview und seine Inhalte waren sehr wahrscheinlich nicht abgesprochen und in diesen Momenten überlegt man vermutlich, wie man Schadensbegrenzung betreiben kann – und Thomas Markle endlich zur Mitarbeit bringt.

Mehr auf MSN

Video wiedergeben

Ähnliche Artikel zum Thema:

Herzogin Meghan: Hier kopiert Sofia von Schweden ihr Brautkleid!

Queen Elizabeth II. & Herzogin Meghan: Kurze Verwirrung: Hier rettet die Monarchin die Neue in der Royal Family

Herzogin Meghan: Nach der Königshaus-Kritik: Jetzt will ihre Brautkleiddesignerin Kohle mit ihr machen

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von BUNTE.de

| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon