Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Herzogin Meghan: Sorge um Baby Archie: Er spielt nicht mit anderen Kindern

GALA.de-Logo GALA.de 10.07.2020 jre/Gala
Was für eine Überraschung! Beim Polo hat Archie seinen ersten öffentlichen Auftritt. © Splashnews.com Was für eine Überraschung! Beim Polo hat Archie seinen ersten öffentlichen Auftritt.

Herzogin Meghan fürchtet, dass Baby Archie nicht genug Kontakt mit gleichaltrigen Kindern hat und sorgt sich nun um die emotionale und soziale Entwicklung des Kleinen. Das behauptet ein Insider.

Meghan Markle, 38, Prinz Harry, 35, und Baby Archie, eins, führen in ihrer Wahlheimat Los Angeles bisher ein zurückgezogenes Leben. Zu zurückgezogen? Archie fehlt es nach Meghans Meinung an Begegnungen mit anderen Kleinkindern. Deshalb würde sie an einer 'Mommy and Me'-Klasse teilnehmen, um mit anderen Müttern und Kindern in Kontakt zu kommen, erzählt ein enger Freund der Herzogin "DailyMail.com". 

Herzogin Meghan will, dass Baby Archie Freunde findet

Herzogin Meghan ist das, was man in England und den USA eine "hands on"-Mutter nennt: Eine Frau, die viel Zeit mit ihrem Kind verbringt und dessen Entwicklung aktiv fördert und fordert. Dass Archie die meiste Zeit von Erwachsenen umgeben ist, sieht sie laut des Insiders mit Sorge: "Meghan sagte, dass sie [und Archie] idealerweise an einem Babykurs teilnehmen müssten, der sich ein paar Mal pro Woche persönlich trifft. Dies würde Archie die Möglichkeit geben, mit anderen Kleinkindern zu spielen und sein Gehirn zu entwickeln." 

Doch eine Babygruppe sei "unmöglich" für Meghan - nicht nur wegen Corona, sondern auch deshalb, weil sie als Prinz Harrys Frau zu einem der bekanntesten Menschen der Welt gehöre. "Sie sagt, sie sei einfach zu bekannt, um normale Dinge zu tun", erklärt der Freund.

Baby Archies Cousinen und Cousins sind weit weg

Zuhause in England hat Baby Archie einige Spielkameraden zur Auswahl - und zwar solche, in deren Umfeld sich Meghan trotz ihrer Bekanntheit frei bewegen kann. Mit Cousin Prinz Louis, eins, und Cousine Lena Tindall, zwei, sind es gleich zwei Mini-Royals im gleichen Alter von Archie. Auch Prinzessin Charlotte, fünf, und Mia Tindall, sechs, stünden für das ein oder andere Playdate sicher zu Verfügung; ebenfalls Kinder aus dem Freundeskreis der Königsfamilie. Auf diese sozialen Kontakte muss Archie durch den Umzug seiner Eltern verzichten. Neue Freundschaften zu schließen braucht für die Sussexes in der neuen Heimat eben noch seine Zeit ...

Verwendete Quelle: mailonline.co.uk

Erfahren Sie mehr:

Royale Kids damals und heute: So groß sind die Königskinder geworden

Herzogin Meghan: Ist sie Schuld, dass Baby Archie keine Freunde hat?

Herzogin Catherine: Warnung vor erneuter Schwangerschaft


Video: Motsi Mabuse: Sie hat genug von Influencer-Mamas!!! (gofeminin)

Video wiedergeben
| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Gala

| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon