Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Meghan Markle: Knappe Gästeliste? Ihr eigener Bruder darf nicht zur Hochzeit kommen

BUNTE.de-Logo BUNTE.de 12.03.2018 BUNTE.de
gettyimages-906483762.jpg: Meghan Markle © Bereitgestellt von BUNTE.de Meghan Markle

Zur bevorstehenden Traumhochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle im Mai sind nicht alle Familienmitglieder eingeladen.Angeblich bekam auch Meghans Halbbruder keine Einladung.

Jedes Paar, das eine Hochzeit plant, muss sich genau überlegen, wer eingeladen wird und wer nicht, denn schließlich möchte man diesen besonderen Tag mit Familie und Freunden verbringen, die einem nahe stehen.

Sie haben sich seit sieben Jahren nicht gesehen

Auch für Meghan Markle (36) und Prinz Harry (33) ist es keine einfache Aufgabe, die Gästeliste für ihre Hochzeit am 19.Mai zusammenzustellen. Wie ein Insider der britischen Zeitung „Star on Sunday“ verriet, hat Thomas Markle Jr. (51), der Halbbruder der Bald-Prinzessin, keine Einladung erhalten. Meghan und Tom haben denselben Vater, haben sich aber seit 2011 nicht mehr gesehen. Der 51-Jährige lebt in Grants Pass im US-Bundesstaat Oregon und wird auch dieses Jahr mit seiner Verlobten Darlene Blount (37) vor den Traualtar treten.

Verlobte mit Waffe bedroht

„Er hat mit der Presse über Meghan gesprochen. Hätte er den Mund gehalten, wäre vielleicht eine Einladung ins Haus geflattert“, erklärt der Insider weiter. Es gibt noch weitere Gründe, weshalb Thomas Markle Jr. für das Brautpaar ein Risiko sein könnte. Seine Verlobte wurde dieses Jahr an Silvester verhaftet, weil sie sturzbetrunken auf Tom losgegangen war. Im Jahr zuvor hielt er ihr im betrunkenen Zustand eine Waffe an den Kopf und landete im Gefängnis. In beiden Fällen wurde keine Anzeige erstattet.

Für Meghan ist er ein entfernter Verwandter

Besonders nahe steht die US-Schauspielerin ihrem Halbbruder ohnehin nicht. Nachdem sein Anwalt die Ex-„Suits"-Darstellerin vor wenigen Monaten kontaktierte und wegen des großen Medienrummels um Hilfe bat, bezeichnete sie ihn als „entfernten Verwandten.“ Trotz der Diskrepanzen war Thomas Markle Jr. laut des „Star on Sunday" stolz auf seine jüngere Halbschwester. „Als älterer Bruder hatte ich eine Art Verantwortung für sie. Es war schön, sie um mich zu haben“, beteuerte er, „sie hat der Familie große Freude bereitet und sie näher zusammengebracht.“

Nur für eine Einladung zur Hochzeit reicht es eben nicht. Die muss sich Thomas Markle Jr. dann wohl im US-Fernsehen anschauen.

Mehr auf MSN

Video wiedergeben

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von BUNTE.de

| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon