Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Queen Elizabeth II.: Das passiert in den ersten Tagen nach ihrem Tod

BUNTE.de-Logo BUNTE.de 09.08.2022 Larissa Jerger
Queen Elizabeth II.: Das passiert in den ersten Tagen nach ihrem Tod © Max Mumby/Indigo/Getty Images Queen Elizabeth II.: Das passiert in den ersten Tagen nach ihrem Tod

Wieder hat die Monarchin einen Termin abgesagt. Wieder wird ein großes Event ohne sie stattfinden. Und auch, wenn die Sorge um Queen Elizabeth II. (96) vielleicht erneut unbegründet scheint: Eines Tages wird er kommen – Der Tag, an dem verkündet wird, dass die Monarchin verstorben ist. Bei ihrem Vater König George VI. (†56) hat es fast vier Stunden gedauert, bis die Medien sein Ableben publik machten – bei seiner Tochter wird es nicht so lange dauern. 

Prinz Philip (†99): Den Tränen nah: Prinz Charles voller Trauer hinter seinem Sarg
Als Nächstes anschauen
NÄCHSTES
NÄCHSTES

Denn laut der Tageszeitung „The Guardian“ gibt es einen perfekt ausgefeilten Plan für die ersten Tage nach ihrem Ableben. "London Bridge is down", soll das Code-Wort dafür lauten. Wenn dieser Satz fällt, ist klar: Die Monarchin ist verstorben – und das jahrzehntelang geplante Konzept kommt nun zum Einsatz.

Queen Elizabeth II.: Von der Verkündung bis zur Beerdigung – Das passiert nach ihrem Tod

Als Erster erfährt – nach den engsten Angehörigen der Queen – der britische Premierminister von ihrem Tod. Angerufen wird er durch den Privatsekretär der Monarchin – derzeit ist es Sir Edward Young (55). Er teilt, wie oben beschrieben, mit: "London Bridge is down". Anschließend wird der ranghöchste Beamte Großbritanniens – der Kabinettssekretär – vom Ableben der Regentin in Kenntnis gesetzt, ebenso wie weitere wichtige Minister und Beamte. Dann wird der Palast eine offizielle Pressemitteilung herausgeben, in der die Welt erfährt, dass Queen Elizabeth II. verstorben ist. Innerhalb der nächsten zehn Minuten werden die Flaggen im Regierungsviertel von London auf Halbmast gesenkt. Ein Gedenkgottesdienst wird akribisch geplant. Nun wird bis zur Beerdigung in Tagen gezählt. Der "D-Day" ist dabei der Todestag der Königin.

Prinz Charles wird nach dem Tod seiner Mutter zum König erklärt 

Am "D-Day+1", dem ersten Tag nach dem Tod der Queen, wird Thronfolger Prinz Charles (73) – höchstwahrscheinlich an der Seite von Herzogin Camilla (75) – zum neuen König ernannt. Das soll im St. James Palast passieren. Eine Proklamation wird verlesen und Charles leistet einen Schwur und verspricht, sein Leben in den Dienst der Krone zu stellen. Das Parlament verabschiedet eine Kondolenzbotschaft, ebenso wird festgehalten, dass die parlamentarische Arbeit für zehn Tage aussetzt. Genau so lang dauert auch die offizielle Staatstrauer. 

Queen Elizabeth II.: Das passiert mit dem Sarg

Am zweiten Tag nach ihrem Tod, dem "D-Day+2", wird der Sarg mit den sterblichen Überresten von Queen Elizabeth II. in den Buckingham Palast gebracht. Die Queen lebte zuletzt in Schloss Windsor. Sie könnte aber auch auf Schloss Balmoral in Schottland versterben, in beiden Fällen würde ihr Leichnam dann mit dem Zug in den Palast transportiert werden. Am dritten Tag nach ihrem Ableben, dem "D-Day+3" begeben sich Charles und Camilla auf eine Reise durch das Vereinigte Königreich. Selbiges gilt für den vierten Tag. 

Proben für die Beerdigung 

Ebenfalls am "D-Day+4" wird die Beerdigung für Queen Elizabeth II. geprobt. Dazu gehört die Prozession. Proben für die Trauerfeier konnten wir im April 2021 auch für den verstorbenen Prinz Philip (†99) beoachten. Der Sarg der Monarchin wird in diesem Zug in die Westminster Abbey gebracht. Dort wird er drei Tage lang aufgebahrt und soll für die Öffentlichkeit 23 Stunden am Tag zugänglich sein. Man rechnet wohl mit einem Ansturm von bis zu 500.000 Menschen, die sich von der Regentin verabschieden möchten. 

Staatsbegräbnis im Westminster Abbey 

Zehn Tage nach dem Tod der Regentin findet die Beerdigung von Queen Elizabeth II. statt. Die Monarchin, die auf über 70 Jahre Regentschaft zurückblicken konnte, erhält ein Staatsbegräbnis in der Westminster Abbey. Nach diesem soll die Mutter von Prinz Charles, Prinzessin Anne, Prinz Andrew und Prinz Edward in der König-Georg-VI.-Gedenkkapelle ihre letzte Ruhestätte finden. Dort liegen schon die sterblichen Überreste von ihrem Vater König Georg VI., ihrem Mann Prinz Philip, ihrer Mutter Queen Mum († 101) und ihrer Schwester Prinzessin Margaret († 71). 

Besonders für die Kinder der Queen wird das ohne Zweifel einer der schwersten Tage ihres Lebens werden. Im Video seht ihr Prinz Charles bei der ergreifenden Beerdigung seines Vaters. 

Ähnliche Artikel zum Thema:

Queen Elizabeth II.: Sie sagt offizielle Begrüßungszeremonie in Schottland ab

Queen Elizabeth II.: Sie trauert um eine enge Vertraute

Prinz William, Herzogin Kate & Co.: Sie vertreten die Queen beim Ostergottesdienst

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von BUNTE.de

| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon