Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Queen Elizabeth II.: Ihre geliebte Schwester fehlt ihr

BUNTE.de-Logo BUNTE.de 12.08.2022 Larissa Jerger
Queen Elizabeth II.: Ihre geliebte Schwester fehlt ihr © Dana Press Queen Elizabeth II.: Ihre geliebte Schwester fehlt ihr

Alles hat seine Zeit. Und für viele Weggefährten von Queen Elizabeth II. (96) geht diese nun zu Ende. In den letzten beiden Jahren verlor die britische Regentin immer mehr Vertraute. Ein Fakt, der für viele Menschen im hohen Alter traurigerweise zum Alltag gehört. Und die Erinnerungen an geliebte Menschen, sie Schmerzen auch nach vielen Jahren noch. Mittlerweile zwei Jahrzehnte geht die Queen ohne ihre geliebte Schwester durchs Leben. Und in diesen Tagen dürfte sie Prinzessin Margaret (†) mehr denn je vermissen. 

Queen Elizabeth II.: Erstes Treffen mit Lilibet: Familie bedeutet den Royals alles
Als Nächstes anschauen
NÄCHSTES
NÄCHSTES

Queen Elizabeth II. verliert im hohen Alter immer mehr Weggefährten

Den mit Sicherheit schwersten Verlust musste die Regentin im April 2021 verkraften: Nach 73 Ehejahren starb ihr Mann Prinz Philip († 99). Nur einen Monat später stirbt einer ihrer geliebten Corgis, den ihr Prinz Andrew (62) extra zum Trost nach Philips Tod geschenkt hatte. Am 29. Dezember letzten Jahres musste sich die Monarchin von ihrer langjährigen Hofdame Lady Farnham verabschieden. Und auch ihre treuen Weggefährten Sir Timothy James und Ivor Herbert sind nicht länger an der Seite der Queen. Sir Timothys Frau, eine Cousine der Königin, ist ebenfalls verstorben. Vor wenigen Tagen dann ein weiterer Abschied: Elizabehts Freundin aus Kindertagen, Lady Myra Butter, trat ihre letzte Reise an. Dass die Wahrscheinlichkeit eines langen Lebens mit zunehmendem Alter immer geringer wird, der Kreis sich irgendwann schließt, ist nicht besonders überraschend – und doch muss die Witwe von Prinz Philip in den letzten Monaten eine Todesmeldung nach der anderen hinnehmen. Zudem jährt sich in einigen Tagen ein Datum, das ihr zusätzlich weh tun dürfte: Prinzessin Margaret wäre 92 Jahre alt geworden. Doch sie musste ihre geliebte Schwester bereits vor zwanzig Jahren für immer ziehen lassen. 

Prinzessin Margarets Tod stürzte Queen Elizabeth II. in tiefe Trauer 

Als zweitgeborene Tochter von Queen Mum (†) und König Georg VI. (†) hatte Prinzessin Margaret lange mit ihrer Rolle im Königshaus zu kämpfen. Sie stand Zeit ihres Lebens im Schatten von Queen Elizabeth II. Und auch in der Liebe sollte Margaret kein Glück vergönnt sein. Ihre Beziehungen waren unglücklich oder hielten nicht. So betäubte sie ihren Kummer mit Alkohol. Irgendwann stand es selbst um die Gesundheit der Prinzessin immer schlechter. Margaret erkrankte 1985 an Lungenkrebs, hörte deshalb jedoch nicht mit dem Rauchen auf. Im Jahr 1998 erlitt sie ihren ersten Schlaganfall. Nach zwei weiteren Schlaganfällen in den Jahren 2000 und 2001 war sie dauerhaft auf den Rollstuhl angewiesen. Ihr vierter Schlaganfall im Februar 2002 kostete Margaret das Leben – und stürzte ihre Schwester in tiefe Trauer. Besonders tragisch: 49 Tage später starb nach Margaret auch ihre Mutter Queen Mum. Damit hatte Queen Elizabeth in weniger als zwei Monaten zwei der wichtigsten Menschen in ihrem Leben verloren. 

Queen Elizabeth II.: Welche Royals ihr bedingungslos den Rücken stärken

Seit 70 Jahren sitzt die Königin auf dem Thron. Und während sie sich in den letzten Jahren zunehmend von immer mehr Menschen verabschieden muss, ist es vor allem der engste Familienkreis, der ihr bedingungslos den Rücken stärkt. Allen voran sind es Thronfolger Charles (73) und seine Ehefrau Camilla (75), die die Monarchin gerade bei zahlreichen Auftritten vertreten. Aber auch zwei weitere ihrer Kinder, Prinzessin Anne (71) und Prinz Edward (58) stellen einen großen Teil ihres Lebens in den Dienst der Krone, entlasten ihre Mutter damit. Edwards Frau Sophie von Wessex (57) ist bei den Briten ebenfalls sehr beliebt. Und nicht zuletzt sind es Prinz William (40) und Herzogin Kate (40), die der Monarchie frischen Wind schenken und gleichzeitig alte Traditionen bewahren. 

Dass die Familie der Königin alles bedeutet, weiß auch die britische Adelsexpertin Victoria Howard (27). BUNTE.de hat mit ihr gesprochen. 

Ähnliche Artikel zum Thema:

Queen Elizabeth II.: Sie trauert um eine enge Vertraute

Queen Elizabeth II.: "Prinz Philips Tod war ihr schwerster Verlust"

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von BUNTE.de

| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon