Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Drei Tote in Starnberg

Nach dem vermeintlichen Familiendrama in Starnberg mit drei Toten deutet sich nun eine Wende an. Bislang war man davon ausgegangen, dass der Sohn zunächst seine Eltern und dann sich selbst richtete.Nun gab die Polizei ein überraschendes Statement ab. Noch vor der Pressekonferenz, die die Polizei für 15.00 Uhr angesetzt hat, sickern immer mehr Informationen zu den Tatverdächtigen im Fall er drei Starnberger Toten durch. So gab ein Sprecher der Polizei nun an, dass der Hauptverdächtige, der die Familie in ihrem Starnberger Haus tötete, ein Freund des 21-jährigen Sohnes sein soll. Der zweite Tatverdächtige soll die Spurenlage am Tatort manipuliert haben, um den Verdacht absichtlich auf den Sohn zu lenken.
image beaconimage beaconimage beacon