Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Radfahren - Genuss, Sport und Lifestyle

Der Frühling ist da - die Deutschen zieht es nach draußen. Und das am liebsten auf dem Fahrrad. Wer in oder nahe Frankfurt wohnt, kann mit dem Rad zum Deutschen Architekturmuseum (DAM) strampeln, um sich dort - der Titel passt zur Anreise - die Ausstellung "Fahr Rad! Die Rückeroberung der Stadt" anzuschauen. Die Ausstellung, die vom 21. April bis zum 2. September 2018 zu sehen ist, will zeigen, welche Rolle der Radverkehr in Städten spielen kann, um dort die Lebensqualität zu erhalten und weiter zu verbessern. Kopenhagen, New York, Karlsruhe oder Oslo: Präsentiert werden Fahrrad-Projekte aus aller Welt, denen es gelingt, die Stadt "sanft zurückzuerobern". Begleitend zur Ausstellung werden Ideenskizzen für die Schweizer Straße in Frankfurt am Main von Architekten, Stadtplanern und Landschaftsarchitekten gezeigt. Die Straße verbindet die beiden Standorte des DAM: das Museum mit seinem Archiv und die Bibliothek. 100 Millionen Euro im Jahr für die Fahrradwege Im April 2017 hat die damalige Bundesregierung angekündigt, die finanziellen Mittel für den Ausbau des Fahrradwegenetzes von 60 auf 100 Millionen Euro im Jahr aufzustocken. Dabei soll es vor allem um sogenannte Fahrradautobahnen gehen: Radwege ohne Ampeln und Kreuzungsverkehr, ohne parkende Autos oder Lieferwagen, die in den Städten die Radwege blockieren. Damit soll vor allem Berufspendlern der Umstieg vom Auto auf das Fahrrad schmackhaft gemacht werden. Vor allem mit dem Boom der E-Bikes ist das Radfahren eine echte Alternative zum Stau oder zur überfüllten Bahn geworden. Fahrradfahren - ein Lebensgefühl Auch in der Freizeit wird das Fahrrad immer beliebter. Es gibt inzwischen viele Spielarten für jeden Geschmack und Geldbeutel. Fahrräder sind begehrte Lifestyle-Objekte geworden. Design-Läden, in denen individuelle Räder angefertigt werden, haben ebenso Hochkonjunktur wie E-Bike-Shops. 72 Millionen Fahrräder rollen durch die Republik; viele Radler haben zwei oder mehr Räder - passend für verschiedene Aktivitäten. Auch der Tourismus auf dem Fahrrad boomt, hier stecken die Kommunen gerne Geld in den Ausbau der touristischen Infrastruktur. Autor: Silke Wünsch
image beaconimage beaconimage beacon