Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Gewalt am Set von "Navy CIS"? Tweets von Pauley Perrette legen Verdacht nahe

Filmstarts-LogoFilmstarts 16.05.2018 Woon-Mo Sung
Gewalt am Set von 'Navy CIS'? Tweets von Pauley Perrette legen Verdacht nahe © CBS Gewalt am Set von 'Navy CIS'? Tweets von Pauley Perrette legen Verdacht nahe

Als im Herbst 2017 bekannt wurde, dass mit Pauley Perrette ein Fanliebling und eine der dienstältesten Darstellerinnen bei „Navy CIS“ aussteigen würde, fanden auch wir das sehr schade. Schließlich hat sie sich als Abigail Beethoven Sciuto mit unkonventionellem Look und exzentrischem Charakter ins Gedächtnis und vor allem in die Herzen der Fans gespielt – und das seit Beginn der Serie.

Das könnte Sie auch interessieren:

Bushidos Album "Sonny Black" landete zu Unrecht auf dem Index

Nach insgesamt 16 Jahren war dann allerdings Schluss und den damals kursierenden Gerüchten über vermeintliche Probleme hinter den Kulissen entgegnete Perrette noch ganz entschieden: Die Gerüchte seien falsch, schrieb sie damals bei Twitter, ihre Entscheidung sei bereits ein Jahr vor dem Aufkommen der Falschmeldungen gefällt worden. Doch via Deadline und Variety erreichte uns jetzt eine Reihe von neuen Tweets der Schauspielerin, die auf schreckliche Zustände am Set hindeuten.

Mehrere Angriffe

Bereits am vergangenen Sonntag, dem 13. Mai 2018, veröffentlich Pauley Perrette mehrere Tweets mit scheinbar kryptischen Aussagen. Darin verwies sie erneut auf Meldungen der Klatschpresse, die schlichtweg Lügen über sie verbreiten würden. Außerdem fügte sie hinzu, dass sie sich sich eigentlich nie auf ein solch niedriges Niveau herablassen wollte. Deshalb habe sie auch „nie öffentlich gesagt, was wirklich passiert ist“:

Worauf genau sie mit „was wirklich passiert ist“ anspielt, geht aus dieser und weiteren Nachrichten nicht hervor. Jedenfalls sei sie sich sehr unsicher darüber, wie sie mit der Sache umgehen soll – soll sie schweigen oder es vielleicht doch publik machen? Perrette zufolge möchte sie sich selbst und andere schützen, indem sie nichts sagt, nennt aber den betreffenden Sachverhalt wiederum explizit und unmissverständlich ein Kriminaldelikt. Später ist auch von „mehreren körperlichen Angriffen“ die Rede.

Aus einem weiteren Tweet geht zusätzlich hervor, dass eine „sehr reiche und sehr mächtige PR-Maschine“ sie still halten und falsche Nachrichten verbreiten würde. Sie hätte „keine Moral“ und „fühle sich nicht der Wahrheit verpflichtet.“ „Er hat’s getan“ schob sie noch nach – ob sie damit nun konkret auf eine einzelne, männliche Person hindeutet, die für all das verantwortlich war, bleibt dennoch erst einmal unklar.

Der Sender CBS veröffentlichte nur wenig später als Reaktion der Tweets ein Statement, in dem bestätigt wurde, dass die von Perrette eher nebulös angesprochenen Probleme bei den Arbeiten zu „Navy CIS“ vorkamen: „Pauley Perrette hatte einen tollen Lauf bei ‚NCIS‘ und wir werden sie alle vermissen“, heißt es. „Vor über einem Jahr kam Pauley auf uns zu mit Sorgen zu ihrem Arbeitsplatz. Wir haben die Sache ernst genommen und haben mit ihr an einer Lösung gearbeitet. Wir sind sehr auf ein sicheres Arbeitsumfeld bei all unseren Sendungen bedacht.“

Dass diese vermeintlichen Vorfälle ganz konkret die Ursachen für Pauley Perrettes Ausscheiden bei „Navy CIS“ waren, wird damit nicht final bestätigt, doch zumindest einen erheblichen Anteil daran dürften sie gehabt haben. Perrette zeigte sich später sehr wohlwollend gegenüber dem Sender, indem sie sich bei ihm bedankte und klarmachte, dass CBS ihr immer den Rücken freigehalten hätte:

Dem Vernehmen nach will sich Perrette übrigens in Zukunft aus dem Fernsehgeschäft raushalten und sich dafür stärker ihrer Bäckerei in New York widmen. Für „Navy CIS“ wird es indes weitergehen, eine 16. Staffel wurde erst kürzlich in Auftrag gegeben.


| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Filmstarts

| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon