"Costa Concordia": Prozess gegen Kapitän Schettino vertagt

Der Prozess gegen den Kapitän des verunglückten Kreuzfahrtschiffs "Costa Concordia" ist kurz nach Beginn wegen eines Anwaltstreiks vertagt worden. Das Gericht im italienischen Grosseto legte den 17. Juli als neuen Verhandlungstermin gegen Francesco Schettino fest. Der Kapitän ist unter anderem wegen mehrfacher fahrlässiger Tötung angeklagt. Bei dem Unglück vor der Insel Giglio am 13. Januar 2012 starben 32 Menschen, darunter zwölf Deutsche.