Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Apple stellt neuen Streaming-Dienst vor

Apple hat einen eigenen Streaming-Service angekündigt. Damit steigt das Unternehmen verspätet in ein von Netflix und Amazon dominiertes Geschäft ein. Der Konzern, der bisher vor allem für seine Hardware bekannt war, stellte ein Abo-Angebot mit Serien und Filme aus eigener Produktion vor, die mit hochkarätigen Hollywood-Stars besetzt werden sollen. "Wir wollen gehört werden, aber wir müssen auch zuhören, uns öffnen, offen sein und mitwirken, um unsere Hoffnungen und Träume zu nutzen und unsere Spaltungen zu heilen", sagte Oprah Winfrey. Apple verdient sein Geld bisher vor allem mit dem Verkauf von Geräten . Doch es ist klar, dass die Zeiten des schnellen Wachstums bei Hardware vorbei sind. Jetzt will der Konzern also auch mehr Geschäft mit den rund 1,4 Milliarden Geräten machen, die schon im Umlauf sind. Und darüber hinaus ebenfalls: Apples neue TV-App kommt auch auf Fernseher von Samsung, Sony und LG sowie Streaming-Boxen wie Roku und Amazons Fire TV. Damit weicht Apple noch weiter die einstige Strategie auf, mit den Diensten vor allem seine eigenen Geräte attraktiver zu machen, weil sie nur auf ihnen verfügbar sind. Neben Filmen und Serien soll es auch ein Abo für Videospiele geben. Preise sind für beide Abos noch nicht bekannt. Sie sollen ab Herbst auf den Markt kommen und in über 100 Ländern verfügbar sein. In Medienberichten wurde zuvor schon über die Möglichkeit eines Bündel-Abos für verschiedene Apple-Dienste spekuliert. Vielleicht möchte Apple aber auch nur Rivalen wie Netflix nicht zu früh einen Einblick geben. Eine weitere Neuheit stellt eine eigene Kreditkarte da. Die sogenannte Apple-Card soll kostenlos und in den USA ab Sommer einzusetzen sein. Die Karte selbst ist aus Titan statt Plastik, um sich von Konkurrenzanbietern abzuheben.

Nachrichten unserer Partner

image beaconimage beaconimage beacon